Flexible Arbeitszeiten

Kurzbeschreibung

Planungshilfe für die Vorüberlegungen und Umsetzungsmöglichkeiten eines Projektes zur Arbeitszeitflexibilisierung.

Flexible Arbeitszeiten

Flexible Arbeitszeitmodelle ermöglichen eine flexible Gestaltung der Arbeitszeit (Beginn, Dauer, Ende) und / oder eine Verkürzung (täglich, wöchentlich, monatlich, jährlich und länger) der Arbeitszeit oder Freistellung.

Modelle

Modulare Arbeitszeit
Jahresarbeitszeit
Zeitautonome Arbeitsgruppen
Teilzeit
Job-Sharing
Lebensphasenorientierte Arbeitszeit: Sabbatical, Langzeitkonten

Speziell zu Teilzeitangeboten

Teilzeitangebote auch für Führungskräfte
Anpassung des Aufgabenpensums an den Umfang der reduzierten Arbeitszeit
Integration der Teilzeitkräfte, Informations- und Kommunikationsstrategie
Falls erforderlich Übergaberegelungen und Stellvertretungsregelungen
Ggf. bei Job-Sharing, Festlegung einer Federführung, um die Frage der Verantwortungsteilung zu lösen
Transparenz der Anwesenheitszeiten

Angebote für Mitarbeiter/-innen in Elternzeit

Angebote von Teilzeitarbeit
Einsatz in Ferienzeiten / Engpässen, um Anschluss an betriebliche Entwicklungen zu erhalten
Teilnahme an Schulungen / anderen betriebsinternen Veranstaltungen

Berücksichtigung der Infrastruktur

Berücksichtigung der Verkehrsanbindungen bei der individuellen Ausgestaltung der Arbeitszeiten
Abstimmen der Arbeitszeiten mit den Öffnungszeiten z. B. von Kindereinrichtungen oder der Altentagespflege

Pausen und Freistellungen

Flexible Pausenregelungen
Möglichkeit für kurzzeitige Freistellungen
Freistellungen in Krisenfällen oder zur Pflege von Familienangehörigen (z. B. Zeitkonto, unbezahlter Zusatzurlaub)

Instrumente für das Arbeitszeitmanagement

Planung der Schwankungen des Arbeitsanfalls (pro Tag / Woche / Monat / Jahr) – soweit möglich
Personaleinsatzplanung (Ziel: langfristig, verlässlich und transparent)
Mitsprachemöglichkeiten bei der Personaleinsatzplanung (z. B. Absprache im Team oder Arbeiten mit einem Wunschbuch zur Dienstplangestaltung)
Arbeiten mit unterschiedlichen Besetzungsstärken, die den Arbeitsanfall und die erforderlichen Qualifikationen berücksichtigen und zu einer ausgewogenen Belastung der Beschäftigten führen
Rechtzeitige Urlaubsplanung,
Ampelkonten zur rechtzeitigen Steuerung von Zeitkonten
Arbeitszeiterfassung ja oder
nein
wenn ja
manuell oder
elektronisch?
Informationen für Führungskräfte und Beschäftigte über "betriebswirtschaftliche Kennziffern" (z. B. Arbeitsanfall, Zeitkontenstände etc.)

Das ist nur ein Ausschnitt aus dem Produkt Haufe Personal Office Platin. Sie wollen mehr? Dann testen Sie hier live & unverbindlich Haufe Personal Office Platin 30 Minuten lang und lesen Sie den gesamten Inhalt.


Meistgelesene beiträge