FAQ zu Corona - Impfen und ... / Vorbemerkung

Bis flächendeckende Impfungen - auch in Unternehmen - vorgenommen werden können, setzt die Bundesregierung zur Pandemiebekämpfung verstärkt auf Coronatests. Lange bestand lediglich eine freiwillige Selbstverpflichtung der Wirtschaftsverbände, Tests im Unternehmen zu ermöglichen. Diese führte nach Umfragen dazu, dass nur 6 von 10 Beschäftigten (61 %) von ihrem Arbeitgeber ein Corona-Testangebot erhalten haben. Diese Zahl reicht nach Einschätzung der Bundesregierung nicht aus, um die Pandemie einzudämmen. Daher wurde mit der Zweiten Verordnung zur Änderung der SARS-CoV-2-Arbeitsschutzverordnung[1] ein neuer § 5 in die Corona-Arbeitsschutzverordnung (Corona-ArbSchV) aufgenommen. Damit müssen die Arbeitgeber ihren Mitarbeitern Tests anbieten. Außerdem hat die Bundesregierung die Corona-ArbSchV bis voraussichtlich 30.6.2021 verlängert. Mit der kurz darauf beschlossenen Dritten Verordnung zur Änderung der Corona-ArbSchV[2] wurde festgelegt, dass der Arbeitgeber nunmehr für jeden Beschäftigten mindestens 2 Tests pro Woche anbieten muss.

[1] v. 14.4.2021, veröffentlicht im Bundesanzeiger BAnz AT 15.4.2021 V1.
[2] v. 21.4.2021, veröffentlicht im Bundesanzeiger BAnz AT 22.4.2021 V1.

Das ist nur ein Ausschnitt aus dem Produkt Haufe Personal Office Platin. Sie wollen mehr? Dann testen Sie hier live & unverbindlich Haufe Personal Office Platin 30 Minuten lang und lesen Sie den gesamten Inhalt.


Meistgelesene beiträge