Familienpflegezeit / 1 Steuerrechtliche Auswirkungen

Das Familienpflegezeitgesetz enthält keine steuerlichen Regelungen. Das Bundesfinanzministerium hatte Anweisungen zur steuerlichen Behandlung der Familienpflegezeit für sog. Altfälle, bei denen die Familienpflegezeit vor dem 1.1.2015 begann, herausgegeben.. Diese Regelungen wurden aber für Zeiträume nach 2014 aufgehoben.

Das im Rahmen einer Familienpflegezeit gezahlte Pflegeunterstützungsgeld gilt als steuerfreie Lohnersatzleistung. Es unterliegt nicht dem Progressionsvorbehalt.

Keine lohnsteuerrechtlichen Besonderheiten

Die Lohnsteuer errechnet sich aus dem tatsächlich gezahlten – ggf. verminderten – Arbeitsentgelt. Das lohnsteuerliche Arbeitsverhältnis besteht während der Pflegezeit fort, deshalb entsteht kein Teillohnzahlungszeitraum.

Fällt der Anspruch auf Arbeitslohn für mindestens 5 aufeinanderfolgende Arbeitstage im Wesentlichen weg, ist der Großbuchstabe U im Lohnkonto aufzuzeichnen.

Das ist nur ein Ausschnitt aus dem Produkt Haufe Personal Office Platin. Sie wollen mehr? Dann testen Sie hier live & unverbindlich Haufe Personal Office Platin 30 Minuten lang und lesen Sie den gesamten Inhalt.


Meistgelesene beiträge