Entgeltfortzahlung: Anzeige... / 1.2.4 Folgebescheinigungen

Dauert die Arbeitsunfähigkeit länger als in der vom Arbeitnehmer vorgelegten Arbeitsunfähigkeitsbescheinigung angegeben, so hat der Arbeitnehmer eine neue Bescheinigung vorzulegen (§ 5 Abs. 1 Satz 4 EFZG). Die Anforderungen an ihren Inhalt entsprechen ebenso der Erstbescheinigung wie ihr Beweiswert. Die Frist, in der die Folgebescheinigung vorzulegen ist, ist in der Literatur umstritten. Teilweise wird vertreten, dass der Arbeitnehmer wiederum lediglich die Vorlagefrist des § 5 Abs. 1 Satz 2 EFZG einzuhalten hat. Richtig erscheint, dass der Arbeitnehmer bereits dann zur Abgabe einer Folgebescheinigung (und der entsprechenden Krankheitsanzeige) verpflichtet ist, wenn sich die Fortdauer der Arbeitsunfähigkeit über das in der Bescheinigung angegebene Ende hinaus abzeichnet. Der Arbeitgeber kann überdies auch bei Folgebescheinigung eine frühzeitige Vorlage entsprechend § 5 Abs. 1 Satz 3 EFZG verlangen.

Das ist nur ein Ausschnitt aus dem Produkt Haufe Personal Office Platin. Sie wollen mehr? Dann testen Sie hier live & unverbindlich Haufe Personal Office Platin 30 Minuten lang und lesen Sie den gesamten Inhalt.


Meistgelesene beiträge