Employer-Branding: Erhöhung... / Zusammenfassung
 
Überblick

Unter Employer-Branding versteht man im Wesentlichen den Auf- und Ausbau der Attraktivität eines Unternehmens als Arbeitgeber. Anders ausgedrückt, soll versucht werden, das Unternehmen als möglichst unverwechselbare, authentische Arbeitgebermarke zu präsentieren. Dieser Aspekt nimmt seit Jahren an Bedeutung stetig zu, da es gerade für kleine und mittelständische Betriebe immer schwieriger wird, vor dem Hintergrund des demografischen Wandels mit drohendem Fachkräftemangel neues, gut qualifiziertes Personal zu akquirieren und dauerhaft an sich zu binden. Stichwort: Wettstreit um die Talente. Dabei müssen sich heute Unternehmen bei ihren Wunschkandidaten bewerben, und die Kandidaten können sich ihre Arbeitgeber mehr oder weniger frei auswählen. Konzerne haben hier oft Vorteile, denn sie verfügen meist über einen hohen Bekanntheitsgrad und bekannte Marken, und tun sich in Sachen Personalrekrutierung vergleichsweise leicht. Anders als kleinere Betriebe, die oft noch nicht einmal am eigenen Standort einen klangvollen Namen besitzen. Der Artikel zeigt exemplarisch, was kleine und mittelständische Firmen tun können, um ihre Attraktivität als Arbeitgeber und Unternehmen zu erhöhen.

Das ist nur ein Ausschnitt aus dem Produkt Haufe Personal Office Platin. Sie wollen mehr? Dann testen Sie hier live & unverbindlich Haufe Personal Office Platin 30 Minuten lang und lesen Sie den gesamten Inhalt.


Meistgelesene beiträge