Die Verordnung zum Schutz d... / 2.2.2 Personeller Anwendungsbereich

In personeller Hinsicht hat der Verordnungsgeber den Kreis der zu schützenden Personen gegenüber vergleichbaren Verordnungen in bemerkenswerter Weise ausgedehnt. Nach § 2 Abs. 12 OStrV stehen den Beschäftigten nach § 1 Abs. 1 Schülerinnen und Schüler, Studierende und sonstige in Ausbildungseinrichtungen tätige Personen, die bei ihrer Tätigkeit künstlicher optischer Strahlung ausgesetzt sind, gleich.

Mit dieser Erweiterung des Beschäftigtenbegriffes wurde von einer Regelung im Arbeitsschutzgesetz Gebrauch gemacht. Gemäß § 18 Abs. 1 Satz 2 ArbSchG kann der Begriff "Beschäftigte" auch auf andere als die in § 2 Abs. 2 ArbSchG genannten Personen ausgeweitet werden.[1] Zum schutzwürdigen Personenkreis gehören z. B. auch Praktikanten, Doktoranden, Forschungsstipendiaten und Gastwissenschaftler. Vom Kreis der besonders zu schützenden Personen ist der Kreis der besonders gefährdeten Personen zu unterscheiden (vgl. dazu Abschn. 2.7.4).

[1] Vgl. System von Arbeitsschutz und Arbeitssicherheit.

Das ist nur ein Ausschnitt aus dem Produkt Haufe Personal Office Platin. Sie wollen mehr? Dann testen Sie hier live & unverbindlich Haufe Personal Office Platin 30 Minuten lang und lesen Sie den gesamten Inhalt.


Meistgelesene beiträge