Die Gefahrstoffverordnung / 1.3 Arbeitsmedizinische Vorsorge und Betreuung

Die arbeitsmedizinische Vorsorge und Betreuung ist unter dem Dach des § 14 Abs. 2 GefStoffV in die mündliche Unterweisung integriert.

Teil dieser Unterweisung ist mithin auch die allgemeine arbeitsmedizinisch-toxikologische Beratung (Satz 2). Diese dient auch zur Information der Beschäftigten über die Voraussetzungen, unter denen sie Anspruch auf arbeitsmedizinische Vorsorgeuntersuchungen nach der ArbmedVV haben und über den Zweck der Vorsorge. Die Beratung ist, laut § 14 Abs. 2 Satz 3 GefStoffV unter Beteiligung der Ärztin oder des Arztes nach § 7 Abs. 1 ArbmedVV durchzuführen, soweit dies erforderlich ist. Wegen der weiteren Einzelheiten gelten für die arbeitsmedizinische Unterweisung die Regeln und Vorgaben der allgemeinen Unterweisung, dabei allerdings unter den verschärften Vorgaben des Gefahrstoffrechts.

Das ist nur ein Ausschnitt aus dem Produkt Haufe Personal Office Platin. Sie wollen mehr? Dann testen Sie hier live & unverbindlich Haufe Personal Office Platin 30 Minuten lang und lesen Sie den gesamten Artikel.


Meistgelesene beiträge