Coronatests, Infoschreiben an Arbeitnehmer

Kurzbeschreibung

Informationsschreiben an Arbeitnehmer über das Vorgehen des Unternehmens zur Erfüllung der Corona-Testangebotspflicht.

Vorbemerkung

Seit dem 20.4.2021 sind Arbeitgeber bundesweit aufgrund der SARS-CoV-2-Arbeitsschutzverordnung verpflichtet, ihren Beschäftigten die Durchführung von Coronatests zu ermöglichen. Diese Testangebotspflicht gilt voraussichtlich bis 30.6.2021.

Arbeitgeber müssen jedem Beschäftigten wöchentlich mindestens zwei Tests[1] anbieten.

Die Teilnahme an den Tests ist für Arbeitnehmer freiwillig. Etwas anderes kann gelten, wenn die Testpflicht landesrechtlich angeordnet ist (zum Beispiel für Beschäftigte im Gesundheitswesen wie Pflegepersonal in Heimen).

Genaue Vorgaben zur Ausgestaltung der Testung gibt die Corona-ArbSchV nicht vor. Die Unternehmen können die Testung also hinsichtlich Testmethode, durchführender Person, Durchführungsort etc. unterschiedlich ausgestalten. Um die Mitarbeiter über das Vorgehen des Unternehmens zu informieren, eignet sich ein Schreiben an die gesamte Belegschaft, zumindest an die im Betrieb präsenten Beschäftigten.

Es ist keine Pflicht, ein solches Schreiben aufzusetzen. Eine belegschaftsweite Information kann jedoch dabei helfen, dass die Beschäftigten das Testangebot regelmäßig wahrnehmen. Um möglichst viele Mitarbeiter zu erreichen, empfiehlt es sich, das Informationsschreiben im Intranet zu veröffentlichen, per Mail zu versenden oder - je nach Ausgestaltung der Tätigkeit im Unternehmen – am Schwarzen Brett auszuhängen.

Eine Pflicht zur Dokumentation von getesteten Personen sowie ihren Testergebnissen besteht nicht. Abweichende landesrechtliche Regelungen sind zu beachten. Arbeitgeber sind auch nicht verpflichtet, bei Vorliegen eines positiven Testergebnisses das Gesundheitsamt zu informieren.

[1] Durch die Zweite Verordnung zur Änderung der Corona-ArbSchV war zunächst ein Test und nur für Beschäftigtengruppen mit besonders hohem Infektionsrisiko 2 Tests vorgesehen. Durch die Dritte Änderungsverordnung vom 21.4.2021, veröffentlicht im Banz AT 22.4.2021 V1 wurde die Anzahl der Tests für jeden Beschäftigten auf 2 angehoben.

Infoschreiben

Liebe Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter,

seit dem ... haben Sie an allen Standorten der ... die Möglichkeit, zweimal wöchentlich einen kostenlosen Antigen-Selbsttest (alternativ: Antigen-Schnelltest oder PCR-Test) durchzuführen (alternativ: durchführen zu lassen).

Die ... setzt damit die seit dem 20.4.2021 geltende sog. Testangebotspflicht um. Nach dieser hat der Arbeitgeber jedem Beschäftigten, soweit dieser nicht ausschließlich in der Wohnung arbeitet, mindestens zweimal pro Kalenderwoche einen Coronatest anzubieten.

Konkret heißt das: Alle Kolleginnen und Kollegen, die derzeit auf eigenen Wunsch vor Ort an einem unserer Standorte arbeiten, können seit ... am jeweiligen Empfang zwei Selbsttests pro Woche erhalten und sich selbst testen. Wir empfehlen die Tests jeweils Montag und Donnerstag durchzuführen.

Wir bitten Sie, die Coronatests wenn möglich noch Zuhause zu machen – in jedem Fall jedoch vor Aufnahme der Tätigkeit. Bitte beachten Sie, dass die Zeiten zur Durchführung der Tests nicht als Arbeitszeiten gelten.

Alternativ: Konkret heißt das: Alle Kolleginnen und Kollegen, die derzeit auf eigenen Wunsch vor Ort an einem unserer Standorte arbeiten, können sich an zwei Tagen pro Woche vor Arbeitsbeginn beim Betriebsarzt (Gebäude ....., Raum .....) testen lassen. Bitte beachten Sie, dass die Zeiten zur Durchführung der Tests nicht als Arbeitszeiten gelten.

Das Angebot ist freiwillig und keine Voraussetzung, um an einem unserer Standorte (bzw. am Arbeitsplatz im Betrieb) zu arbeiten. Weder die Annahme noch die Ablehnung des Testangebots führt zu arbeitsrechtlichen Nachteilen. Um über die kostenfreien Testungen in Testzentren und Hausarztpraxen hinaus einen zusätzlichen Beitrag zur Pandemiebekämpfung zu leisten, appellieren wir jedoch an Sie, die angebotenen Tests regelmäßig wahrzunehmen. So können Sie Kolleginnen und Kollegen und auch andere Personen vor Infektionen schützen.

Für Sie als Beschäftigte entstehen keinerlei Kosten; diese trägt alleinig der Arbeitgeber.

Die Verantwortung für eine korrekte Durchführung und einen verantwortungsvollen Umgang liegt bei jedem einzelnen Mitarbeiter. Dem Selbsttests liegt eine genaue Anleitung bei. Ein zusätzliches Erklärvideo finden Sie hier: ….........

Bei einem positiven Testergebnis müssen Sie sich unmittelbar in Quarantäne begeben. Bitte setzen Sie sich telefonisch mit Ihrer Hausarztpraxis oder einem geeigneten Testzentrum in Verbindung, um einen Termin für einen PCR-Test zu vereinbaren. Sollte dieser ebenfalls positiv sein, werden die Ergebnisse automatisch an das zuständige Gesundheitsamt weitergeleitet. Das Gesundheitsamt wird sich dann mit Ihnen in Verbindung setzen und Sie über Ihre Rechte und Pflichten aufklären. Bitte teilen Sie uns ein positives PCR-Testergebnis umgehend mit.

Bei weiteren Fragen zum Testangebot wenden Sie sich bitte an …...........

Viele Grüße und bleiben Sie gesun...

Das ist nur ein Ausschnitt aus dem Produkt Haufe Personal Office Platin. Sie wollen mehr? Dann testen Sie hier live & unverbindlich Haufe Personal Office Platin 30 Minuten lang und lesen Sie den gesamten Inhalt.


Meistgelesene beiträge