10.1 Steuerfreier Corona-Pflegebonus bis 4.500 EUR

Arbeitnehmer in bestimmten Einrichtungen, z. B. Pflegekräfte, sollen für ihre herausragenden Leistungen während der Corona-Krise durch einen steuerfreien Corona-Pflegebonus bis zu einem Betrag von 4.500 EUR gewürdigt und finanziell honoriert werden (sog. Pflegebonus).[1] Der steuerfreie Pflegebonus wird zusätzlich zu der bereits abgelaufenen Corona-Sonderzahlung gewährt.

Arbeitgeber haben die Möglichkeit, ihren in bestimmten Einrichtungen tätigen Arbeitnehmern einen zusätzlich zum ohnehin geschuldeten Arbeitslohn und bis zu 4.500 EUR steuerfreien Pflegebonus zukommen zu lassen. Dieser steuerfreie Pflegebonus kann bis zum 31.12.2022 steuerfrei ausgezahlt werden.

Abgrenzung zur Corona-Sonderzahlung bis 1.500 EUR

Bei dem Pflegebonus handelt es sich nicht um eine steuerfreie Corona-Sonderzahlung. In der Corona-Krise wurde eine solche Sonderzahlung von bis zu 1.500 EUR gewährt, die i. d. R. allen Arbeitnehmern in der Zeit vom 1.3.2020 bis 31.3.2022 steuerfrei und beitragsfrei in der Sozialversicherung zugeflossen ist bzw. zugewendet wurde. Die Corona-Sonderzahlung konnte den Arbeitnehmern aller Berufsgruppen zur Abmilderung der zusätzlichen Belastungen gewährt werden. Die Sonderzahlung war steuerfrei, wenn diese zusätzlich zum ohnehin geschuldeten Arbeitslohn gezahlt wurde und zur Abmilderung der zusätzlichen Belastungen durch die Corona-Krise diente. Die Corona-Sonderzahlung nach § 3 Nr. 11a EStG ist zum 31.3.2022 ausgelaufen.

Begünstigte Berufsgruppen und Zeitraum

Der Pflegebonus ist eine einmalige steuerfreie Sonderzahlung, die Arbeitgeber ihren Arbeitnehmern in bestimmten Einrichtungen, wie Krankenhäusern, Rettungsdiensten, Dialyseeinrichtungen, Arzt- bzw. Zahnarztpraxen, Vorsorge- oder Rehabilitationseinrichtungen, zur Anerkennung besonderer Leistungen während der Corona-Krise neben der Corona-Sonderzahlung gewähren können. Damit soll die Arbeit derer honoriert werden, die unter besonderen Arbeitsbedingungen während der Corona-Krise die mit dem Coronavirus infizierten Patienten versorgen und betreuen bzw. versorgt und betreut haben. Begünstigt ist der steuerfreie Pflegebonus von bis zu 4.500 EUR, der diesen Arbeitnehmern in der Zeit vom 18.11.2021 bis zum 31.12.2022 zufließt.[2]

 
Wichtig

Keine Anrechnung auf Grundsicherung nach SGB II

Der steuerfreie Pflegebonus wird bei Arbeitsuchenden nach dem SGB II nicht auf die Grundsicherung angerechnet.

 
Achtung

Steuerfreier Pflegebonus von Corona-Sonderzahlung abgrenzen

Der steuerfreie Pflegebonus ist nur bestimmten Arbeitnehmern vorbehalten – anders als bei der damaligen Corona-Sonderzahlung nach § 3 Nr. 11a EStG. Bis zum 31.3.2022 konnte jeder Arbeitgeber an seine Arbeitnehmer eine Sonderzahlung von bis zu 1.500 EUR steuerfrei auszahlen.

Der Pflegebonus wird hingegen nur an Arbeitnehmer, z. B. an Pflegekräfte, in bestimmten Einrichtungen ausgezahlt, wie Vorsorge- oder Rehabilitationseinrichtungen (deren medizinische Versorgung vergleichbar ist mit einem Krankenhaus).

 
Hinweis

Vorrang des Pflegebonus vor der Corona-Sonderzahlung

Die Corona-Sonderzahlung von bis zu einem Höchstbetrag von 1.500 EUR und der Corona-Pflegebonus von bis zu 4.500 EUR können nicht nebeneinander gezahlt werden. Auch können die beiden Höchstbeträge nicht addiert werden. D. h., hat ein Arbeitgeber einem Arbeitnehmer, der in einer begünstigten Einrichtung tätig ist, in der Zeit vom 18.11.2021 bis zum 31.3.2022 einen Betrag von 3.000 EUR ausgezahlt, handelt es sich hierbei um die Zahlung eines steuerfreien Pflegebonus.[3] Die Regelung zum Pflegebonus geht der steuerfreien Corona-Sonderzahlung vor. Der Arbeitgeber kann die an seinen Arbeitnehmer ausgezahlten 3.000 EUR nicht in einen Pflegebonus und eine Corona-Sonderzahlung aufteilen.

 
Hinweis

Aktuelle Anwendungsfragen im FAQ-Katalog "Corona" (Steuern) des BMF

Nach Verkündung des Vierten Gesetzes zur Umsetzung steuerlicher Hilfsmaßnahmen zur Bewältigung der Corona-Krise haben das Bundesministerium der Finanzen und die obersten Finanzbehörden der Länder einen ergänzenden Fragen-/Antwortenkatalog veröffentlicht, welcher auch zu den steuerlichen Fragen im Zusammenhang mit dem Pflegebonus Stellung nimmt.[4]

So ist es für Arbeitgeber möglich, zeitnah auf aktuelle Fragestellungen zu reagieren. Die FAQ stellen insofern kein BMF-Schreiben im herkömmlichen Sinne dar. Vielmehr kommen Bund und Land überein, wie mit einzelnen Problemstellungen umzugehen ist. Da es sich bei den FAQ nicht um ein BMF-Schreiben handelt, ist die Finanzverwaltung nicht an diese Weisungen gebunden. Zu entscheiden haben demnach im Einzelfall die Finanzämter.

[2] § 3 Nr. 11b EStG i. d. F. des Vierten Gesetzes zur Umsetzung steuerlicher Hilfsmaßnahmen zur Bewältigung der Corona-Krise.
[4] BMF, FAQ "Corona" (Steuern), VIII. Steuerfreier "Corona-Pflegebonus" für Arbeitnehmer bis zu 4.500 EUR.

10.2 Voraussetzung für die Steuerfreiheit

Voraussetzung ist, dass der steuerfreie Pflegebonus infolge der Corona-Krise

  • im begünstigten Zeitraum vom 18.11.2021 bis 31.12.2022,
  • zusätzlich zum ohnehin geschuldeten Arbeitslo...

Das ist nur ein Ausschnitt aus dem Produkt Haufe Personal Office Platin. Sie wollen mehr? Dann testen Sie hier live & unverbindlich Haufe Personal Office Platin 30 Minuten lang und lesen Sie den gesamten Inhalt.


Meistgelesene beiträge