(1) 1Die Verjährung von Ansprüchen zwischen Ehegatten ist gehemmt, solange die Ehe besteht. 2Das Gleiche gilt für Ansprüche zwischen

 

1.

Lebenspartnern, solange die Lebenspartnerschaft besteht,

 

2.

dem Kind und

 

a)

seinen Eltern oder

 

b)

dem Ehegatten oder Lebenspartner eines Elternteils

bis zur Vollendung des 21. Lebensjahres des Kindes,

 

3.

dem Vormund und dem Mündel während der Dauer des Vormundschaftsverhältnisses,

 

4.

dem Betreuten und dem Betreuer während der Dauer des Betreuungsverhältnisses und

 

5.

dem Pflegling und dem Pfleger während der Dauer der Pflegschaft.

3Die Verjährung von Ansprüchen des Kindes gegen den Beistand ist während der Dauer der Beistandschaft gehemmt.

 

(2) § 208 bleibt unberührt.

Das ist nur ein Ausschnitt aus dem Produkt Haufe Personal Office Platin. Sie wollen mehr? Dann testen Sie hier live & unverbindlich Haufe Personal Office Platin 30 Minuten lang und lesen Sie den gesamten Inhalt.


Meistgelesene beiträge