BGM in kleinen und mittlere... / 4 Herausforderungen der KMU und BGM-relevante Besonderheiten

Grundsätzlich begegnen KMU denselben Herausforderungen wie große Unternehmen. Hohe Fehlzeiten, Langzeiterkrankungen, Rückenprobleme und psychische Erkrankungen machen auch vor kleinen und mittelständischen Betrieben nicht halt. Aufgrund des demografischen Wandels kommt die Sorge hinzu, auch zukünftig noch geeignete Auszubildende und Fachkräfte zu finden, um dauerhaft wettbewerbsfähig zu bleiben. Insofern erhalten Maßnahmen zur Förderung der Gesundheit von Beschäftigten in KMU eine ganz besondere Bedeutung.

Doch trotz der offensichtlichen Dringlichkeit, etwas für die Gesundheit der Mitarbeiter zu tun, sind die Hürden für KMU, auch aufgrund der betriebsstrukturellen Besonderheiten, vergleichsweise hoch. Vorrang Tagesgeschäft, fehlende finanzielle und personelle Ressourcen oder auch das fehlende Wissen zur Umsetzung des Themas "Gesundheit" im Betrieb" sind typische Argumente, mit denen sich die Verantwortlichen der Thematik entziehen und die es zunehmend schwierig machen, die Entscheider zur Ein- und Durchführung eines BGM zu überzeugen. Darüber hinaus gibt es weitere, strukturelle und organisatorische Besonderheiten von KMU, die die Ein- und Durchführung eines BGM betreffen:

  • Die Geschäftsführung steckt häufig noch selbst aktiv im Arbeitsprozess und hat somit nur wenig bis gar keine Zeit, sich mit der Thematik "Gesundheit im Betrieb" zu beschäftigen.
  • Es fehlt eine Führungsebene oder gar Personalabteilung, der das Thema "Gesundheit im Betrieb" zugeordnet werden kann und die das Projekt steuert, organisiert und koordiniert.
  • Weitere personelle Ressourcen, wie eine Fachkraft für Arbeitssicherheit sowie ein Betriebsarzt, sind i. d. R. ebenfalls nicht vorhanden.
  • Zur praktischen Umsetzung von Maßnahmen sind oftmals lediglich eine Kaffeeküche oder ein kleiner Besprechungsraum gegeben.
  • Das Thema "Gesundheit" wird in KMU häufig als zusätzliche Arbeit gesehen, was neben den gesetzlichen Verpflichtungen zum Arbeitsschutz und BEM schnell zur Überforderung führt.

Betrachtet man die Herausforderungen der KMU wird deutlich, dass der Bedarf für das Thema "BGM" zwar durchaus gegeben ist, die Umsetzung jedoch den innerbetrieblichen Besonderheiten und Merkmalen der KMU entsprechend erfolgen muss. Klassische BGM-Konzepte von großen Unternehmen lassen sich in diesem Fall nicht einfach übertragen. Vielmehr benötigen KMU einfache und praxistaugliche BGF-Maßnahmen, im Idealfall in Kombination mit dem Arbeitsschutz sowie eine unbürokratische Unterstützung durch die Krankenkassen.

Das ist nur ein Ausschnitt aus dem Produkt Haufe Personal Office Platin. Sie wollen mehr? Dann testen Sie hier live & unverbindlich Haufe Personal Office Platin 30 Minuten lang und lesen Sie den gesamten Artikel.


Meistgelesene beiträge