BGM im Rahmen des Personalm... / Zusammenfassung
 
Überblick

Das Personalmanagement ist heute mit weit mehr Aufgaben betraut als nur mit der Abwicklung von Einstellungen, Kündigungen und der Lohnabrechnung. Neben der reinen Personalverwaltung rücken immer mehr Themen, wie Personalentwicklung, Recruiting und Employer Branding, in den Vordergrund. Und als wäre das nicht genug, kommen noch Demografie- und betriebliches Gesundheitsmanagement (BGM) hinzu. Aufgrund ihres originären Bezugs zu den Beschäftigten macht es durchaus Sinn, dass Personaler in einem BGM mitwirken oder dieses sogar federführend betreuen. Sie erfassen und berichten ohnehin die krankheitsbedingten Fehlzeiten an die Geschäftsführung, sind deshalb bestens mit der Gesundheitssituation vertraut und können somit entsprechende Maßnahmen initiieren. Hierbei fällt dem Personalmanagement neben der anfänglichen Risikoanalyse insbesondere die Rolle der Organisation und Steuerung eines BGM zu, aber auch die der Schnittstelle zu anderen Fachbereichen, wie dem Arbeits- und Gesundheitsschutz. Aufgrund der engen Nähe zum betrieblichen Eingliederungs- und zum Demografiemanagement ist es auch sinnvoll, diese einem BGM unterzuordnen und Führungsprogramme, Personalentwicklungsmaßnahmen und Recruiting entsprechend auszurichten.

Das ist nur ein Ausschnitt aus dem Produkt Haufe Personal Office Platin. Sie wollen mehr? Dann testen Sie hier live & unverbindlich Haufe Personal Office Platin 30 Minuten lang und lesen Sie den gesamten Inhalt.


Meistgelesene beiträge