Zuwendungen für die Bewirtung von Geschäftspartner dürfen nur mit 70 % als Betriebsausgaben angesetzt werden.[1] Anders als bei Arbeitnehmern, deren Bewirtungskosten ohne Kürzung in vollem Umfang als Betriebsausgaben abzugsfähig sind, muss die pauschale Kürzung um 30 % auch für Bewirtungsaufwendungen für Geschäftsfreuende beachtet werden, die im Rahmen einer lohnsteuerlichen Betriebsveranstaltung anfallen. Auch hier ist die Aufteilung der voll abziehbaren und der auf 70 % begrenzten Betriebsausgaben nach Köpfen vorzunehmen.[2]

Die 70-%-Grenze für den Betriebsausgabenabzug ist auch bei Konzernarbeitnehmern verbundener Unternehmen und Leiharbeitnehmern[3] zu beachten. Im Unterschied zur Abgrenzung, ob eine Betriebsveranstaltung vorliegt[4], rechnen Konzernmitarbeiter und Leiharbeitnehmer bei den Bewirtungskosten zum Personenkreis der geschäftlichen Bewirtung, für die der gekürzte Betriebsausgabenabzug gilt.

Das ist nur ein Ausschnitt aus dem Produkt Haufe Personal Office Platin. Sie wollen mehr? Dann testen Sie hier live & unverbindlich Haufe Personal Office Platin 30 Minuten lang und lesen Sie den gesamten Inhalt.


Meistgelesene beiträge