Betriebliche Altersversorgu... / 1 Direktversicherung
Ansparphase Leistungsphase
Lebenslange Rentenzahlungen, Berufsunfähigkeits-/Erwerbsminderungs- und Hinterbliebenenrenten Kapitalzahlungen
Steuerbefreiung nach § 3 Nr. 63 EStG

Steuerliche Beurteilung:

Steuerbefreiung bis zu 8 % der BBG-RV/West (2019: 6.432 EUR)

Achtung: Minderung des steuerfreien Volumens soweit im gleichen Kalenderjahr irgendein Beitrag an kapitalgedeckte Pensionskassen oder für Direktversicherungen pauschaliert wurde (§ 40b EStG a. F.).

Steuerliche Beurteilung:

Sonstige Einkünfte nach § 22 Nr. 5 Satz 1 EStG: Besteuerung in vollem Umfang.

Steuerliche Beurteilung:

Sonstige Einkünfte nach § 22 Nr. 5 Satz 1 EStG: Besteuerung in vollem Umfang.

Sozialversicherung:

Bei Steuerfreiheit kein beitragspflichtiges Arbeitsentgelt bis zu 4 % der BBG-RV/West (2019: 3.216 EUR jährlich/268 EUR mtl.).

Hinweis: Keine Minderung des Freibetrags um beitragsfreie Bezüge, die nach § 40b EStG a. F. pauschaliert werden.

Sozialversicherung:

  • Versorgungsbezüge nach § 229 Abs. 1 Nr. 5 SGB V. Beitragspflicht in vollem Umfang zur KV und PV, wenn Mindesteinnahmegrenze (2019: 155,75 EUR mtl.) überschritten wird.
  • Alleinige Beitragstragung.
  • Für KV-Beiträge wird allgemeiner Beitragssatz + kassenindividueller Zusatzbeitragssatz zugrunde gelegt.
Hinweis: Mindesteinnahmegrenze gilt für alle Versorgungsbezüge und Arbeitseinkommen insgesamt.

Sozialversicherung:

  • Beitragspflicht als Versorgungsbezug zur KV und PV in Höhe von 1/120 des Zahlbetrags für längstens 10 Jahre.
  • Keine Beitragspflicht, wenn Mindesteinnahmegrenze (2019: 155,75 EUR mtl. = Gesamtbetrag Kapitalzahlung: 18.690 EUR) nicht überschritten wird.
  • Alleinige Beitragstragung. Für KV-Beiträge wird allgemeiner Beitragssatz + kassenindividueller Zusatzbeitragssatz zugrunde gelegt.
Hinweis: Mindesteinnahmegrenze gilt für alle Versorgungsbezüge und Arbeitseinkommen insgesamt.
Steuerbefreiung nach § 100 Abs. 6 EStG bei Begünstigung durch BAV-Förderbetrag

Steuerliche Beurteilung:

Steuerbefreiung für Beiträge zwischen 240 EUR und 480 EUR bei Arbeitnehmern mit geringem Einkommen.

Steuerliche Beurteilung:

Sonstige Einkünfte nach § 22 Nr. 5 Satz 1 EStG: Besteuerung in vollem Umfang.

Steuerliche Beurteilung:

Sonstige Einkünfte nach § 22 Nr. 5 Satz 1 EStG: Besteuerung in vollem Umfang.

Sozialversicherung:

Kein beitragspflichtiges Arbeitsentgelt. Anrechnung auf Freigrenze in Höhe von 4 % der BBG-RV/West (2019: 3.216 EUR jährlich/268 EUR mtl.).

Sozialversicherung:

  • Versorgungsbezüge nach § 229 Abs. 1 Nr. 5 SGB V. Beitragspflicht in vollem Umfang zur KV und PV, wenn Mindesteinnahmegrenze (2019: 155,75 EUR mtl.) überschritten wird.
  • Alleinige Beitragstragung.
  • Für KV-Beiträge wird allgemeiner Beitragssatz + kassenindividueller Zusatzbeitragssatz zugrunde gelegt.
Hinweis: Mindesteinnahmegrenze gilt für alle Versorgungsbezüge und Arbeitseinkommen insgesamt.

Sozialversicherung:

  • Beitragspflicht als Versorgungsbezug zur KV und PV in Höhe von 1/120 des Zahlbetrags für längstens 10 Jahre.
  • Keine Beitragspflicht, wenn Mindesteinnahmegrenze (2019: 155,75 EUR mtl. = Gesamtbetrag Kapitalzahlung: 18.690 EUR) nicht überschritten wird.
  • Alleinige Beitragstragung. Für KV-Beiträge wird allgemeiner Beitragssatz + kassenindividueller Zusatzbeitragssatz zugrunde gelegt.
Hinweis: Mindesteinnahmegrenze gilt für alle Versorgungsbezüge und Arbeitseinkommen insgesamt.
Pauschalierung nach § 40b EStG a. F.

Steuerliche Beurteilung:

Pauschalierung bis zu 1.752 EUR mit 20 % möglich, wenn mindestens ein Beitrag an kapitalgedeckte Pensionskassen oder für Direktversicherungen bereits vor dem 1.1.2018 nach § 40b EStG in einer vor dem 1.1.2005 geltenden Fassung pauschalisiert wurde.

Steuerliche Beurteilung:

Sonstige Einkünfte nach § 22 Nr. 1 Satz 3 Buchst. a Doppelbuchst. bb EStG: Besteuerung i. H. d. Ertragsanteils (z. B. 18 % bei Rentenbeginn mit 65 Jahren).

Steuerliche Beurteilung:

Sonstige Einkünfte nach § 22 Nr. 5 Satz 2 EStG i. V. m. § 20 Abs. 1 Nr. 6 EStG:

  • Kapitalzahlung bei Vertragsabschluss bis 2004 und bei 12-jähriger Laufzeit regelmäßig steuerfrei.
  • Bei Vertragsabschluss ab 2005 = Einkünfte i. H. d. Unterschiedsbetrags zwischen Versicherungsleistung und Summe der Versicherungsbeiträge (bei Auszahlung nach 12 Jahren seit Vertragsabschluss und vollendetem 62. Lebensjahr nur 50 % des Unterschiedsbetrags) im Erlebensfall oder bei Rückkauf des Vertrags.

Sozialversicherung:

Kein beitragspflichtiges Arbeitsentgelt bei Pauschalierung nach § 40b EStG a. F.

  • bei zusätzlicher Leistung des Arbeitgebers oder
  • bei Finanzierung aus Einmalzahlungen.

Sozialversicherung:

  • Versorgungsbezüge nach § 229 Abs. 1 Nr. 5 SGB V. Beitragspflicht in vollem Umfang zur KV und PV, wenn Mindesteinnahmegrenze (2019: 155,75 EUR mtl.) überschritten wird.
  • Alleinige Beitragstragung.
  • Für KV-Beiträge wird allgemeiner Beitragssatz + kassenindividueller Zusatzbeitragssatz zugrunde gelegt.
Hinweis: Mindesteinnahmegrenze gilt für alle Versorgungsbezüge und Arbeitseinkommen insgesamt.

Sozialversicherung:

  • Beitragspflicht als Versorgungsbezug ...

Das ist nur ein Ausschnitt aus dem Produkt Haufe Personal Office Platin. Sie wollen mehr? Dann testen Sie hier live & unverbindlich Haufe Personal Office Platin 30 Minuten lang und lesen Sie den gesamten Artikel.


Meistgelesene beiträge