Berufsausbildung / 5.4 Erstausbildung: Abweichende Begrifflichkeiten im Kindergeldrecht und beim Werbungskostenabzug

Das BVerfG hat entschieden, dass der Ausschluss des Werbungskostenabzugs von Berufsausbildungskosten für eine Erstausbildung außerhalb eines Dienstverhältnisses gem. § 9 Abs. 6 EStG verfassungsgemäß ist.[1]

Die Wertung der in § 32 Abs. 4 Satz 2 EStG verwendeten Tatbestandsmerkmale "erstmalige Berufsausbildung" und "Erststudium" im Kindergeldrecht ist für die Auslegung des § 9 Abs. 6 EStG, wann ein Werbungskostenabzug in Betracht kommt oder nicht, nicht relevant.

So hat der BFH entschieden, dass eine Steuerpflichtige, die vor Beginn ihres Bachelor-Studiums lediglich die Schule besucht und diese mit dem Abitur abgeschlossen hat, die Kosten für das Bachelor-Studium (Erstausbildung) nicht abziehen darf, weil dies auch nicht im Rahmen eines Dienstverhältnisses stattgefunden hat. Mit dem Bestehen des Bachelor-Studiengangs ist das Erststudium i. S. d. § 9 Abs. 6 EStG beendet. Die Kosten für das anschließende Master-Studium als Zweitausbildung hat der BFH als Werbungskosten (nicht als Sonderausgaben) abzugsfähig gesehen.[2]

Das ist nur ein Ausschnitt aus dem Produkt Haufe Personal Office Platin. Sie wollen mehr? Dann testen Sie hier live & unverbindlich Haufe Personal Office Platin 30 Minuten lang und lesen Sie den gesamten Inhalt.


Meistgelesene beiträge