BAV-Förderbetrag / 4 Steuerbefreiung beim Arbeitnehmer

Die durch den BAV-Förderbetrag geförderten zusätzlichen Arbeitgeberbeiträge rechnen beim Arbeitnehmer zum steuerfreien Arbeitslohn. Liegen die Fördervoraussetzungen nicht vor, greift die Steuerbefreiung nicht.

 

Praxis-Tipp

Zusätzliches steuerfreies Volumen

Die Steuerbefreiung für durch den BAV-Förderbetrag begünstigte Arbeitgeberbeiträge zwischen 240 EUR und 480 EUR kann zusätzlich zum steuerfreien Volumen von 8 % der Beitragsbemessungsgrenze in der allgemeinen Rentenversicherung/West in Anspruch genommen werden (2019: 6.432 EUR).

Die Steuerfreiheit nach § 100 Abs. 6 EStG ist vorrangig anzuwenden, wenn der Arbeitgeber den BAV-Förderbetrag in Anspruch nimmt. Der Vorrang gilt nicht nur gegenüber der Steuerbefreiung nach § 3 Nr. 63 EStG (2019: 6.432 EUR), sondern auch gegenüber der Pauschalierung der Lohnsteuer. Hat der Arbeitgeber den Förderbetrag beantragt und stellt vor Ablauf des Kalenderjahres fest, dass die Steuerbefreiung für Beiträge bis zu 480 EUR durch ihn nicht vollständig beansprucht worden ist, muss eine anderweitige steuerliche Behandlung von zusätzlichen Beiträgen zur bAV des Arbeitnehmers spätestens bis zur Übermittlung der Lohnsteuerbescheinigung rückgängig gemacht werden. Alternativ kann er auch die monatlichen Teilbeträge zur betrieblichen Altersversorgung so ändern, dass die Steuerbefreiung für Beiträge bis zu 480 EUR voll ausgeschöpft wird.

Das ist nur ein Ausschnitt aus dem Produkt Haufe Personal Office Platin. Sie wollen mehr? Dann testen Sie hier live & unverbindlich Haufe Personal Office Platin 30 Minuten lang und lesen Sie den gesamten Artikel.


Meistgelesene beiträge