bAV: Entgeltumwandlung / 2.2 Umwandlung in steuerfreien Arbeitslohn

Wird die Altersvorsorge über einen externen Versorgungsträger (Pensionsfonds, kapitalgedeckte Pensionskasse, Direktversicherung) durchgeführt, können steuerpflichtige Aktivbezüge jährlich bis zu 8 % der Beitragsbemessungsgrenze in der allgemeinen Rentenversicherung (in 2019 max. 6.432 EUR) in steuerfreie Zukunftssicherungsleistungen umgewandelt werden.

 

Praxis-Beispiel

Entgeltumwandlung und Steuerbefreiung

Ein Arbeitnehmer mit einer monatlichen Bruttovergütung von 5.000 EUR vereinbart mit seinem Arbeitgeber eine Entgeltumwandlung zugunsten einer betrieblichen Altersversorgung über eine kapitalgedeckte Pensionskasse. Der Arbeitgeber führt ab 1.1.2019 monatlich 400 EUR zugunsten des Arbeitnehmers an die Pensionskasse ab.

Ergebnis: Durch die Entgeltumwandlung reduziert sich das steuerpflichtige Gehalt des Arbeitnehmers auf 4.600 EUR monatlich. Die Zuwendungen von insgesamt 4.800 EUR jährlich an die Pensionskasse bleiben steuerfrei (max. bis zu 8 % von 80.400 EUR = 6.432 EUR).

Bei einer Entgeltumwandlung zugunsten von Zuwendungen an eine umlagefinanzierte Pensionskasse gilt die Steuerbefreiung nach § 3 Nr. 56 EStG. In 2019 kann steuerpflichtiger Arbeitslohn bis zu 1.608 EUR (2 % der Beitragsbemessungsgrenze in der allgemeinen Rentenversicherung) in steuerfreien Arbeitslohn umgewandelt werden.

Das ist nur ein Ausschnitt aus dem Produkt Haufe Personal Office Platin. Sie wollen mehr? Dann testen Sie hier live & unverbindlich Haufe Personal Office Platin 30 Minuten lang und lesen Sie den gesamten Artikel.


Meistgelesene beiträge