bAV: Einführung in die Entg... / 3 Abfindung von Versorgungsanwartschaften

Die Möglichkeit, eine Versorgungsanwartschaft abzufinden, z. B. zu einem bestimmten Zeitpunkt oder bei Vorliegen bestimmter Voraussetzungen, spricht gegen das Vorliegen von betrieblicher Altersversorgung, wenn dadurch nicht mehr von der Absicherung eines biometrischen Risikos ausgegangen werden kann. Unschädlich sind jedoch Abfindungen in den nachfolgenden Fällen:

  • Abfindung kleinerer, gesetzlich unverfallbarer Anwartschaften,
  • Beitragserstattung einschließlich der gutgeschriebenen Erträge (Rückabwicklung des Versorgungsverhältnisses) bzw. Abfindung vor Erreichen der gesetzlichen Unverfallbarkeit bei Ausscheiden aus dem Dienstverhältnis,
  • Beitragserstattung einschließlich der gutgeschriebenen Erträge (Rückabwicklung des Versorgungsverhältnisses) bzw. Abfindung bei Tod vor Ablauf einer arbeitsrechtlich vereinbarten Wartezeit,
  • Abfindung (nur) vertraglich unverfallbarer Anwartschaften sowohl bei Beendigung als auch während des Dienstverhältnisses,
  • Abfindung einer Witwenrente/Witwerrente bei Wiederheirat.

Das ist nur ein Ausschnitt aus dem Produkt Haufe Personal Office Platin. Sie wollen mehr? Dann testen Sie hier live & unverbindlich Haufe Personal Office Platin 30 Minuten lang und lesen Sie den gesamten Artikel.


Meistgelesene beiträge