Auszubildende: Besonderheit... / 2.1.2 Auszubildende ohne Arbeitsentgelt

Für die Renten- und Arbeitslosenversicherung gilt eine fiktive monatliche Mindestbeitragsbemessungsgrundlage, aus der die Beiträge für Auszubildende zu berechnen sind.[1] Diese Mindestbeitragsbemessungsgrundlage wird von 1 % der monatlichen Bezugsgröße ermittelt und beträgt für das Kalenderjahr 2020 31,85 EUR/West bzw. 30,10 EUR/Ost monatlich.

Für die Berechnung der Beiträge zur Kranken- und Pflegeversicherung für Auszubildende ohne Arbeitsentgelt ist als Beitragsbemessungsgrundlage der[2] für Studenten, die nicht bei ihren Eltern wohnen, festgesetzte monatliche Bedarfssatz anzusetzen (ab 1.10.2020 752 EUR bundeseinheitlich, bis 30.9.2020 744 EUR).[3]

 
Wichtig

Keine Beitragsabführung durch den Arbeitgeber

In der Kranken- und Pflegeversicherung tritt ohne die Zahlung von Arbeitsentgelt keine Versicherungspflicht ein. Daher ist für die Zahlung dieser Beiträge nicht der Arbeitgeber, sondern der Auszubildende selbst verantwortlich.

Das ist nur ein Ausschnitt aus dem Produkt Haufe Personal Office Platin. Sie wollen mehr? Dann testen Sie hier live & unverbindlich Haufe Personal Office Platin 30 Minuten lang und lesen Sie den gesamten Inhalt.


Meistgelesene beiträge