Auszubildende: Besonderheit... / 1.2 Bedeutung der Zahlung von Arbeitsentgelt

Auszubildende sind in der Kranken-, Pflege-, Renten- und Arbeitslosenversicherung wie Arbeitnehmer versicherungspflichtig, wenn sie Arbeitsentgelt (Ausbildungsvergütung) erhalten. Wird keine Ausbildungsvergütung gezahlt, sind Auszubildende dennoch in der Renten- und Arbeitslosenversicherung versicherungspflichtig.

 
Hinweis

Mindestausbildungsvergütung

Anspruch auf den Mindestlohn nach dem Mindestlohngesetz (MiLoG) haben Auszubildende nicht.[1] Allerdings haben Auszubildende, deren Ausbildungverhältnis ab dem 1.1.2020 begann, Anspruch auf eine Mindestausbildungsvergütung. Sie beträgt im Jahr 2020 monatlich 515 EUR.[2]

In der Kranken- und Pflegeversicherung werden Auszubildende ohne Arbeitsentgelt den Arbeitnehmern nicht gleichgestellt. Soweit keine Familienversicherung besteht, sind sie vielmehr als eigenständige Gruppe versicherungspflichtig.[3] In diesen Fällen haben Arbeitgeber lediglich eine Anmeldung zur Renten- und Arbeitslosenversicherung vorzunehmen.

Das ist nur ein Ausschnitt aus dem Produkt Haufe Personal Office Platin. Sie wollen mehr? Dann testen Sie hier live & unverbindlich Haufe Personal Office Platin 30 Minuten lang und lesen Sie den gesamten Inhalt.


Meistgelesene beiträge