Ausländische Arbeitnehmer / 2 Besonderheiten für EU/EWR-Angehörige

Staatsangehörige der EU-Staaten sowie Staatsangehörige eines anderen Vertragsstaats des Abkommens über den Europäischen Wirtschaftsraum – EWR (Island, Norwegen und Liechtenstein) bedürfen keines Aufenthaltstitels im Sinne des AufenthG.[1] Aufgrund der für sie geltenden gemeinschaftsrechtlichen Grundfreiheit der Freizügigkeit[2] unterliegen sie lediglich einer Ausweis- und Meldepflicht.[3] Sie können also vom Arbeitgeber wie deutsche Arbeitnehmer eingestellt werden.

Zuständig für die Erteilung der Arbeitserlaubnis-EU ist seit dem 1.5.2011 die Zentrale Auslands- und Fachvermittlung[4] der Bundesagentur für Arbeit.

[1] Zum Begriff des EU-Bürgers vgl. § 2 Abs. 2 FreizügG/EU, zur entsprechenden Anwendung des AufenthG s. § 11 FreizügG/EU.
[4] ZAV.

Das ist nur ein Ausschnitt aus dem Produkt Haufe Personal Office Platin. Sie wollen mehr? Dann testen Sie hier live & unverbindlich Haufe Personal Office Platin 30 Minuten lang und lesen Sie den gesamten Inhalt.


Meistgelesene beiträge