Ausbildungsnachweis (täglich)

Kurzbeschreibung

Muster zur Führung eines täglichen Ausbildungsnachweises.

Vorbemerkung

Hinweis

1. Der ordnungsgemäß geführte Ausbildungsnachweis ist Zulassungsvoraussetzung zur Abschlussprüfung gem. § 43 Abs. 1 Nr. 2 BBiG und gem. § 36 Abs. 1 Nr. 2 HwO.

2. Für das Anfertigen des Ausbildungsnachweises gelten folgende Anforderungen:

  • Der Ausbildungsnachweis ist in möglichst einfacher Form (stichwortartige Angaben, ggf. Loseblattsystem, schriftlich oder elektronisch) von Auszubildenden selbständig zu führen sowie abzuzeichnen.
  • Jedes Blatt des Ausbildungsnachweises ist mit dem Namen des/der Auszubildenden, dem Ausbildungsjahr und dem Berichtszeitraum zu versehen.
  • Der Ausbildungsnachweis muss mindestens stichwortartig den Inhalt der betrieblichen Ausbildung wiedergeben. Dabei sind betriebliche Tätigkeiten einerseits sowie Unterweisungen, betrieblicher Unterricht und sonstige Schulungen andererseits zu dokumentieren.
  • In den Ausbildungsnachweis müssen darüber hinaus die Themen des Berufsschulunterrichts aufgenommen werden.
  • Die zeitliche Dauer der einzelnen Tätigkeiten sollte aus dem Ausbildungsnachweis hervorgehen.

3. Ausbilder/innen sehen die Eintragungen in den Ausbildungsnachweisen regelmäßig durch (§ 14 Abs. 2 BBiG). Sie bestätigen die Richtigkeit und Vollständigkeit der Eintragungen mit Datum und Unterschrift. Elektronisch erstellte Nachweise sind dazu regelmäßig auszudrucken oder es ist durch eine elektronische Signatur sicherzustellen, dass die Nachweise in den vorgegebenen Zeitabständen erstellt und abgezeichnet wurden. Sie tragen dafür Sorge, dass bei minderjährigen Auszubildenden ein/e gesetzliche/r Vertreter/in in angemessenen Zeitabständen von den Ausbildungsnachweisen Kenntnis erhält und diese unterschriftlich bestätigt.

4. Bei Bedarf können weitere an der Ausbildung Beteiligte, z. B. die Berufsschule, vom Ausbildungsnachweis Kenntnis nehmen und dies unterschriftlich bestätigen.

Ausbildungsnachweis

Deckblatt

 
Heft-Nr.:  
Name, Vorname:  
Adresse:  
Ausbildungsberuf:  
Fachrichtung/Schwerpunkt:  
Ausbildungsbetrieb:  
Verantwortliche/r Ausbilder/in:  
Beginn der Ausbildung:  
Ende der Ausbildung:  

Ausbildungsverlauf[1]

 
Ausbildungsbereich Zeitraum von - bis Ausbildungsnachweis von - bis
     
     
     
     
     
     
     

Ausbildungsnachweis

 
Name des/der Auszubildenden:  
Ausbildungsjahr:   Ggf. ausbildende Abteilung:  
Ausbildungswoche vom:   bis:  
  Betriebliche Tätigkeiten, Unterweisungen, betrieblicher Unterricht, sonstige Schulungen, Themen des Berufsschulunterrichts Lfd.Nr.: Bezug zum Ausbildungsrahmenplan[2] Stunden
Montag      
Dienstag      
Mittwoch      
Donnerstag      
Freitag      
Samstag      

Durch die nachfolgenden Unterschriften wird die Richtigkeit und Vollständigkeit der obigen Angaben bestätigt.

 

........................................................

Datum, Unterschrift Auszubildender

.....................................................

Datum, Unterschrift Ausbildender

Sichtvermerke

In angemessenen Zeitabständen sollten die gesetzlichen Vertreter, die Berufsschule sowie Betriebs- bzw. Personalrat von den Ausbildungsnachweisen Kenntnis nehmen und diese unterschriftlich bestätigen.

 
Name des/der Auszubildenden:  
Ausbildungsjahr:   Ausbildende Abteilung:  

Durch die nachfolgende Unterschrift wird die Kenntnisnahme des Ablaufs der Berufsausbildung bestätigt.

 
  Zeitraum von - bis Datum Unterschrift
I. Berufsschule    
II. Gesetzlicher Vertreter    
III. Betriebsrat/Personalrat    
[1] Optionales Feld (Nur auszufüllen, wenn die Ausbildung in verschiedenen Bereichen stattfindet.).
[2] Nur bei Ausbildungsnachweis mit freiwilligem Bezug zum Ausbildungsrahmenplan ausfüllen.

Das ist nur ein Ausschnitt aus dem Produkt Haufe Personal Office Platin. Sie wollen mehr? Dann testen Sie hier live & unverbindlich Haufe Personal Office Platin 30 Minuten lang und lesen Sie den gesamten Inhalt.


Meistgelesene beiträge