Audit / Zusammenfassung
 
Begriff

Als Audit wird im Allgemeinen ein dokumentiertes Verfahren zur systematischen und unabhängigen Untersuchung und Bewertung von Aktivitäten und deren Ergebnissen anhand festgelegter Kriterien verstanden. Audits sollen feststellen, ob die Aktivitäten und die daraus resultierenden Ergebnisse den geplanten Vorgaben entsprechen und ob diese Vorgaben effizient verwirklicht werden sowie, ob sie geeignet sind, die Ziele zu erreichen. Audits sind ein fester Bestandteil jedes Managementsystems.

 
Gesetze, Vorschriften und Rechtsprechung

Das deutsche Arbeitsschutzrecht verlangt keine Audits. Die in § 3 Arbeitsschutzgesetz geforderte Überprüfung der Wirksamkeit des Arbeitsschutzes wird durch Arbeitsschutz-­Audits stark unterstützt. Durch die Ergebnisse der Complianceaudits lässt sich belegen, dass die für das Unternehmen zutreffenden öffentlich-rechtlichen Verpflichtungen und Regeln der Technik im Arbeitsschutz erfüllt bzw. eingehalten werden.

Die Durchführung von Audits ist bei der Anwendung eines Arbeitsschutzmanagements obligatorisch. Ohne Audits oder Assessments ist kein Managementsystem funktionsfähig, denn sie ermöglichen den für jedes Managementsystem zwingend erforderlichen Regelkreis (PDCA-Zyklus). Ob neben internen Audits auch externe Audits und insbesondere Zertifizierungsaudits erforderlich sind, hängt von der Zielsetzung der Anwendung des Managementsystems (v. a. Zertifizierung ja/nein) ab.

Das ist nur ein Ausschnitt aus dem Produkt Haufe Personal Office Platin. Sie wollen mehr? Dann testen Sie hier live & unverbindlich Haufe Personal Office Platin 30 Minuten lang und lesen Sie den gesamten Inhalt.


Meistgelesene beiträge