Arnold/Gräfl, TzBfG § 15 En... / 5.6 Doppelbefristung und § 15 Abs. 5 TzBfG
 

Rz. 89

Von entscheidender Bedeutung für die Kombination von Zweck- und Zeitbefristung (Doppelbefristung) ist, ob bei Fortsetzung über den 1. Beendigungstatbestand das Arbeitsverhältnis mit der 2. vereinbarten Befristung endet.

 
Praxis-Beispiel

Es wird mit B vereinbart:

"Das Arbeitsverhältnis endet mit der Rückkehr des erkrankten Arbeitnehmers F, spätestens jedoch am 31.10."

F nimmt am 20.9. seine Tätigkeit wieder auf. Eine Mitteilung an B über die Zweckerreichung durch die Personalabteilung unterbleibt. B setzt seine Tätigkeit fort.

Endet das Arbeitsverhältnis mit dem 31.10. oder ist nach § 15 Abs. 5 TzBfG ein Arbeitsverhältnis auf unbestimmte Zeit entstanden?

 

Rz. 90

Nach Backhaus greift die Auffangwirkung der Doppelbefristung bei § 15 Abs. 5 TzBfG nicht. Die vereinbarte Fortsetzung des Arbeitsverhältnisses bis zum Ablauf der 2. Befristung sei unwirksam, da § 15 Abs. 5 TzBfG unabdingbar die Fortsetzung auf unbestimmte Zeit festlege.[1]

 

Rz. 91

In der wirksam vereinbarten kalendermäßigen Befristung liegt jedoch keine nach § 15 Abs. 5 TzBfG abdingende Vereinbarung. Die Vertragsparteien haben nicht die Rechtsfolge des § 15 Abs. 5 TzBfG ausgeschlossen, vielmehr eine wirksame Beendigungsvereinbarung getroffen. Die Fortsetzung erfolgt auf der Grundlage dieser Vereinbarung. Diese ist durch § 22 TzBfG nicht ausgeschlossen.[2] Zum gleichen Ergebnis kommt inzwischen das BAG. Die Fiktionswirkung des § 15 Abs. 5 TzBfG sei im Wege der konkretisierenden Rechtsfortbildung einzuschränken, da sonst Sinn und Zweck der Norm nicht erreicht werden könnte (BAG, Urteil v. 29.6.2011, 7 AZR 6/10[3]). Für die Praxis bietet sich daher die Doppelbefristung von Zweck- und Zeitbefristung als Gestaltungsmöglichkeit weiterhin an. Gleiches gilt bei einer Verbindung von auflösender Bedingung und Zeitbefristung (BAG, Urteil v. 26.6.2011, 7 AZR 6/10[4]).

[1] APS/Backhaus, 5. Aufl. 2017, § 15 TzBfG, Rz. 90 ff.
[2] Dörner, Der befristete Arbeitsvertrag, 2. Aufl. 2011, Rz. 56; HaKo/Mestwerdt, 6. Aufl. 2018, § 15 TzBfG, Rz. 29; Laux/Schlacher/Schlachter, TzBfG, 2. Aufl. 2011, § 15 TzBfG, Rz. 26; ähnlich Sowka, DB 2002, 1158; für telelogische Reduktion Meinel/Heyn/Herms/Meinel, TzBfG, 5. Aufl. 2015, § 15 TzBfG, Rz. 74; KR/Bader, 12. Aufl. 2019, § 3 TzBfG, Rz. 54; s. Gräfl, § 3, Rz. 23.
[3] NZA 2011, 1346.
[4] NZA 2011, 1346; das BAG geht dabei bei der Vereinbarung "Für die Dauer der Erkrankung" von einer auflösenden Bedingung aus.

Das ist nur ein Ausschnitt aus dem Produkt Haufe Personal Office Platin. Sie wollen mehr? Dann testen Sie hier live & unverbindlich Haufe Personal Office Platin 30 Minuten lang und lesen Sie den gesamten Inhalt.


Meistgelesene beiträge