Arbeitskampfrecht / 12.2.4 Feiertagslohnzahlung und Streik

Feiertagsvergütung[1] nach § 2 EFZG steht Arbeitnehmern nur zu, wenn für sie die Arbeit infolge des Feiertages ausgefallen ist. Dies ist bei streikenden Arbeitnehmern nur dann der Fall, wenn der Streik während des Feiertages unterbrochen war.[2] Dies setzt nicht nur eine Aufhebung des Streikbefehls, sondern auch eine tatsächliche Unterbrechung der Streikhandlungen voraus, also zumindest ein Angebot zur Weiterarbeit, das der Arbeitgeber auch annehmen kann. Eine Beendigung des Streiks am letzen Arbeitstag vor dem Feiertag und ein neuer Streik mit Beginn des ersten Arbeitstages nach dem Feiertag ist deshalb keine Unterbrechung des Streiks für den Feiertag, so dass auch keine Feiertagsvergütung zusteht.[3]

Das ist nur ein Ausschnitt aus dem Produkt Haufe Personal Office Platin. Sie wollen mehr? Dann testen Sie hier live & unverbindlich Haufe Personal Office Platin 30 Minuten lang und lesen Sie den gesamten Inhalt.


Meistgelesene beiträge