Alkohol und Arbeit: Betrieb... / 3.4.2 Externe Hilfsangebote
  • Ambulante Beratungs- und Behandlungsstellen: In jeder Stadt gibt es Beratungsstellen für Suchtfragen. Es ist möglich, bei vielen örtlichen Beratungsstellen anstelle einer stationären Behandlung eine ambulante Therapie durchzuführen. Ein weiteres Angebot: ambulante Nachsorge.
  • Entgiftungseinrichtungen: Vor der sog. Entwöhnungsbehandlung steht eine Entgiftung an. Darunter ist der abrupte Entzug von den Suchtmitteln zu verstehen. Da hier je nach Dauer und Grad des Suchtmittelmissbrauchs mit z. T. erheblichen Entzugserscheinungen zu rechnen ist, findet die Entgiftung i. d. R. im Rahmen eines stationären Aufenthalts in einer internistischen oder psychiatrischen Abteilung statt. Die Entgiftung dauert meist mehrere Tage.
  • Stationäre Therapieeinrichtungen/Fachkliniken für Suchtkranke: In speziellen Fachkliniken für Suchtkranke geht es darum, die Hintergründe des Suchtmittelmissbrauchs zu erkennen und neue Möglichkeiten der Lebens- und Problembewältigung zu erlernen.
  • Selbsthilfegruppen: Neben der Unterstützung der Nachsorge spielen Selbsthilfegruppen bei der Motivation und Vorbereitung auf eine ambulante oder stationäre Therapie eine große Rolle. Einem gewissen Prozentsatz von Abhängigkeitskranken gelingt es bisweilen sogar, ohne professionelle Hilfe und nur durch den regelmäßigen Besuch einer Selbsthilfegruppe abstinent zu werden.

Das ist nur ein Ausschnitt aus dem Produkt Haufe Personal Office Platin. Sie wollen mehr? Dann testen Sie hier live & unverbindlich Haufe Personal Office Platin 30 Minuten lang und lesen Sie den gesamten Inhalt.


Meistgelesene beiträge