0

04.06.2013 | Serie SEPA-Überweisung in der Entgeltabrechnung

SEPA: 32 Staaten - eine gemeinsame Überweisung

Serienelemente
Der neue europäische Zahlungsverkehrsraum umfasst mit Deutschland 32 Teilnehmerstaaten
Bild: MEV Verlag GmbH, Germany

SEPA steht für "Single Euro Payments Area" und bezeichnet ein Gebiet, in welchem Unternehmen, Verbraucher und weitere Wirtschaftsakteure unabhängig von ihrem Standort aus Euro-Zahlungen ausführen oder erhalten können.

Unternehmen können ihre gesamten Finanztransaktionen in Euro mit SEPA-Zahlungsinstrumenten zentral über ein Bankkonto durchführen. Ziel ist die vollautomatisierte, durchgängige elektronische Verarbeitung aller Zahlungen bzw. die Schaffung von Zusatzleistungen wie der elektronische Kontenabgleich oder die elektronische Rechnungsstellung.

Der Weg zur SEPA-Überweisung

2008 hat die europäische Kreditwirtschaft mit der Einführung der SEPA-Überweisung begonnen, den europäischen Zahlungsverkehr zu vereinheitlichen, 2009 folgte die SEPA-Lastschrift. Anfang 2012 legte die europäische Gesetzgebung mit der SEPA-Migrationsverordnung fest, dass die nationalen Zahlverfahren für Überweisungen und Lastschriften in Euro vom neuen SEPA-Zahlungsverkehr abgelöst werden.

Die einheitliche Umstellung auf das SEPA-Zahlverfahren erfolgt zum 1. Februar 2014 (für Nicht-Euroländer zum 1. Oktober 2016). SEPA-Zahlungen sind nur in Euro möglich. An SEPA nehmen insgesamt 32 europäische Länder teil (27 EU-Staaten sowie Island, Liechtenstein, Norwegen als die drei Länder des EWR und die Nicht-EWR-Mitglieder Schweiz und Monaco).

SEPA-Überweisung löst EU-Standardüberweisung ab

Nationale Kontonummer und Bankleitzahl werden ersetzt durch

  • die IBAN (International Bank Account Number) als internationale Bankkontonummer und
  • den BIC (Business Identifier Code bzw. SWIFT-Code, Society for Worldwide Interbank Financial Telecommunication) als internationale Bankleitzahl.

Sicher zu SEPA: So meistern Sie die Umstellung des Zahlungsverkehrs

Am 21. Juni 2013 bieten wir Ihnen ab 10.00 Uhr ein 60-minütiges - kostenfreies - Online-Seminar zur Umstellung des Zahlungsverkehrs auf SEPA an.

Die Themen im Detail:

  • Grundlagen: Was ist SEPA? Wer ist betroffen? Welche Änderungen ergeben sich?
  • Wie kommen Sie an die erforderlichen Daten?
  • Was sind SEPA-Mandate und wie können bestehende Einzugsermächtigungen weiter genutzt werden?

Melden Sie sich noch heute an!

Michael Paatz, Gesellschafter-Geschäftsführer der profibu GmbH

IBAN, BIC, HR-Management, SEPA

Aktuell

Meistgelesen