19.06.2013 | Serie Amtshilferichtlinie-Umsetzungsgesetz: Steueränderungen 2013

Neuregelung der Besteuerung der Freiwilligendienste

Serienelemente
Einsatzbereich Gesundheits- und Altenpflege: Das Taschengeld im Bundes- und Jugendfreiwilligendienst bleibt steuerfrei
Bild: MEV Verlag GmbH, Germany

Freiwilligendienste haben durch das Ende der Wehrpflicht vielfältige Änderungen erfahren. Die Steuerbefreiungen im Einkommensteuerrecht werden jetzt an diese Entwicklungen angepasst - dies führt teilwiese zu neuen Einschränkungen.

Durch das Wehrrechtsänderungsgesetz 2011 wurde die Wehrpflicht ab dem 1. Juli 2011 ausgesetzt und durch den Freiwilligen Wehrdienst mit einer Dauer von bis zu 23 Monaten ersetzt. Gleichzeitig mit der Aussetzung der Wehrpflicht wurde der Zivildienst durch den Bundesfreiwilligendienst ersetzt. Bisher werden alle Bezüge steuerfrei gewährt.

Freiwilliger Wehrdienst: Steuern zahlen ab 2014

Für die den freiwilligen Wehrdienstleistenden wird bei Dienstbeginn ab 2014 nur noch der "Wehrsold nach § 2 Abs. 1 Wehrsoldgesetz" steuerfrei gestellt. Die weiteren Bezüge sind zukünftig steuerpflichtig. Der Wehrsold nach § 2 Abs. 1 Wehrsoldgesetz liegt aktuell zwischen 9,41 EUR pro Tag (Grenadier) und 17,85 EUR pro Tag (General). Für freiwillig Wehrdienstleistende, die das Dienstverhältnis vor dem 1. Januar 2014 begonnen haben, bleibt es bei der bisherigen, vollständigen Steuerbefreiung der Bezüge.

Besteuerung trifft nur einen Teil der Freiwilligendienstler

In vielen Fällen kommt es aber auch in Zukunft nicht zu einem Lohnsteuereinbehalt. Die steuerlichen Frei- und Pauschbeträge führen nämlich dazu, dass in der Steuerklasse I, die für ledige Arbeitnehmer gilt, erst ab einem steuerpflichtigen Arbeitslohn von weit mehr als jährlich 10.000 EUR Lohnsteuer anfällt.

Bezüge von Reservisten werden unabhängig vom Dienstantritt vollständig steuerfrei gestellt.

Taschengeld der "Bufdis" bleibt steuerfrei

Steuerfrei bleibt ferner das für den Bundesfreiwilligendienst ("Bufdi"/BFD) - sowie jetzt auch das für den Jugendfreiwilligendienst - gezahlte Taschengeld; weitere Bezüge (z. B. Unterkunft, Verpflegung) sind bereits ab Beginn des Jahres 2013 steuerpflichtig. Wegen der geringen Beträge dürfte aber auch hier nur in seltenen Fällen eine Steuerpflicht entstehen.

(Gesetz zur Umsetzung der Amtshilferichtlinie sowie zur Änderung steuerlicher Vorschriften, Beschlussempfehlung Vermittlungsausschuss, BT-Drs. 17/13722, Art. 2 Nr. 3)

Schlagworte zum Thema:  Freiwilligendienst, Jahressteuergesetz 2013, Amtshilferichtlinie-Umsetzungsgesetz

Aktuell

Meistgelesen