0

02.01.2013 | Serie Jahreswechsel 2012/2013

Neue Sachbezugswerte 2013 für Mahlzeiten und Unterkunft

Serienelemente
Mahlzeiten in Kantinen: Für 2013 gelten neue Sachbezugswerte
Bild: Haufe Online Redaktion

Mahlzeiten und die Bereitstellung einer Unterkunft sind in der Entgeltabrechnung mit den amtlichen Sachbezugswerten zu berücksichtigen. Für 2013 wurden diese an die Entwicklung der Verbraucherpreise angepasst und entsprechend angehoben. Wir haben die Neuregelungen für Sie zusammengefasst.

Für die Sozialversicherung wird der Wert bestimmter Sachbezüge jährlich durch die Sozialversicherungsentgeltverordnung (SvEV) festgelegt. Im Unterschied zur Einzelbewertung ist der geldwerte Vorteil nicht mehr bezogen auf den einzelnen Abgabeort festzustellen. Dieses Verfahren dient der Vereinfachung des sozialversicherungsrechtlichen Entgelts. Die in der SvEV festgelegten Werte sind auch für den Lohnsteuerabzug anzuwenden. Dies gilt auch für die Besteuerung von Arbeitnehmern, die nicht der Sozialversicherung unterliegen.

Amtliche Sachbezugswerte gibt es

  • für die arbeitstäglichen Mahlzeiten in der Kantine oder auch
  • für Mahlzeiten außerhalb des Arbeitsplatzes, z. B. in Gaststätten und
  • für Unterkunft.

Sachbezugswert für Mahlzeiten

Sachbezugswerte 2013FrühstückMittagessenAbendessenVerpflegung
gesamt
monatlich48,00 EUR88,00 EUR88,00 EUR224,00 EUR
kalendertäglich1,60 EUR2,93 EUR2,93 EUR7,47 EUR

Die angegebenen Werte gelten gleichermaßen für volljährige Arbeitnehmer sowie für Jugendliche und Auszubildende. Werden unentgeltliche oder verbilligte Mahlzeiten an Familienangehörige abgegeben, gelten unterschiedliche Werte, die abhängig sind vom Alter.

Sachbezugswert für Unterkunft (volljährige Arbeitnehmer)

Sachbezugswerte 2013ZeitraumUnterkunft
allgemein
Aufnahme im
Arbeitgeberhaushalt
oder
Gemeinschaftsunterkunft
Unterkunft belegt mit
1 Beschäftigtenmonatlich216,00 EUR183,60 EUR
- dito -kalendertäglich7,20 EUR6,12 EUR

Sachbezugswert für Unterkunft (Jugendliche und Auszubildende)

Sachbezugswerte 2013ZeitraumUnterkunft
allgemein
Aufnahme im
Arbeitgeberhaushalt
oder
Gemeinschaftsunterkunft
Unterkunft belegt mit
1 Beschäftigtenmonatlich183,60 EUR151,20 EUR
- dito -kalendertäglich6,12 EUR5,04 EUR

Ist die Unterkunft mit 2, 3 oder mehr Beschäftigten belegt, gelten unterschiedliche Werte.

Die Unterkunft kann mit dem ortsüblichen Mietpreis bewertet werden, wenn es nach Lage des Einzelfalls unbillig ist, den Wert der Unterkunft nach den Tabellenwerten zu bestimmen (§ 2 Abs. 3 SvEV). Der ortsübliche Mietpreis ist unverändert entscheidend für den Wert einer freien Wohnung: Dafür wurde auch 2013 kein amtlicher Sachbezugswert festgesetzt. Eine Wohnung ist im Gegensatz zur Unterkunft eine in sich geschlossene Einheit von Räumen, in denen ein selbstständiger Haushalt geführt werden kann.

Eine Aufnahme in den Arbeitgeberhaushalt liegt vor, wenn der Arbeitnehmer sowohl in die Wohnungs- als auch in die Verpflegungsgemeinschaft des Arbeitgebers aufgenommen wird.

Eine Gemeinschaftsunterkunft stellen z. B. Lehrlingswohnheime, Schwesternwohnheime, Kasernen etc. dar. Charakteristisch hierfür sind gemeinschaftlich zu nutzende Wasch- bzw.
Duschräume, Toiletten und eine Gemeinschaftsküche oder Kantine.

Neue Werte sind ab 1.1.2013 anzusetzen

Die Verordnung tritt am 1.1.2013 in Kraft. Damit können die Neuregelungen ab dem ersten Abrechnungsmonat des Jahres 2013 angewendet werden. Die amtlichen Sachbezugswerte 2013 für gewährte Sachbezüge sind sowohl steuerpflichtig als auch beitragspflichtig in der Sozialversicherung.

Zur lohnsteuerlichen Behandlung von unentgeltlichen oder verbilligten Mahlzeiten ab 2013 veröffentlichte das Bundesfinanzministerium (BMF) am 20.12.2012 ein Schreiben, das Sie hier downloaden können.

Haufe Online Redaktion

Unterkunft, Verpflegung, Sachbezugswerte, Sachbezug, Jahreswechsel, ELStAM, Sozialversicherungswerte, Lohnsteueranmeldung, Reisekosten, Lohnsteuer, Sozialversicherung, Entgeltabrechnung, Minijob

Aktuell

Meistgelesen