0

09.12.2013 | Serie Jahreswechsel 2013/2014

Lohnsteuer-Freibeträge 2014 neu beantragen

Serienelemente
Jetzt Lohnsteuer-Freibeträge für 2014 beantragen
Bild: Haufe Online Redaktion

Alle in der Elstam-Datenbank gespeicherten Freibeträge 2013 werden zum 1.1.2014 automatisch auf null gesetzt. Es gelten nur die Elstam weiter, die antragsunabhängig Dauergültigkeit haben.

Arbeitnehmer müssen etwaige Lohnsteuer-Freibeträge für 2014 im Lohnsteuer-Ermäßigungsverfahren beim Wohnsitzfinanzamt neu beantragen. Eine Antragstellung im Lohnsteuer-Ermäßigungsverfahren 2014 ist auch erforderlich, wenn eine Steuerermäßigung erstmals geltend gemacht werden soll.

Im laufenden Elstam-Verfahren wird für die nach § 39a EStG zu bildenden persönlichen Freibeträge die jahresbezogene Betrachtungsweise zunächst fortgesetzt. Folglich ist die Geltungsdauer der Freibeträge derzeit weiterhin auf ein Jahr begrenzt. Die bereits im Einkommensteuergesetz (§ 39a Abs. 1 Satz 3 bis 5 EStG) enthaltene Möglichkeit einer zweijährigen Berücksichtigung des Freibetrags wird erst zu einem späteren Zeitpunkt umgesetzt; der Starttermin hierfür wird zu gegebener Zeit durch BMF-Schreiben bekanntgegeben (§ 52 Abs. 50h EStG).

Pauschbeträge für Behinderte und Hinterbliebene, Kinderfreibeträge

Abweichend davon werden überjährige Pauschbeträge für behinderte Menschen und Hinterbliebene weiter ohne neuen Antrag bis zu dem nachgewiesenen Gültigkeitsende berücksichtigt. Das Gleiche gilt für mehrjährig gewährte Kinderfreibetragszähler für volljährige Kinder (§ 38b Abs. 2 Satz 3 EStG).

Antragsfrist für die Lohnsteuer-Freibeträge 2014

Der Antrag auf Lohnsteuer-Ermäßigung 2014 kann ab dem 1. Oktober 2013 (= gesetzlicher Starttermin) bis zum 30. November 2014 gestellt werden. Eine vereinfachte Antragstellung ist weiterhin möglich, wenn kein höherer Freibetrag als für 2013 beantragt wird und sich die Verhältnisse gegenüber 2013 nicht wesentlich geändert haben.

Feststellung des Freibetrags

Der Jahresfreibetrag ist auf die noch verbleibenden Lohnzahlungszeiträume des Kalenderjahres gleichmäßig zu verteilen; jeweils mit Wirkung vom Beginn des Kalendermonats an, der auf die Antragstellung folgt. Davon abweichend muss das Finanzamt einen Freibetrag, der vor Beginn des jeweiligen Kalenderjahres oder noch im Januar beantragt wird, mit Wirkung vom 1.1. des laufenden Kalenderjahres eintragen. Diesen Jahresfreibetrag teilt das Finanzamt in Monatsfreibeträge, erforderlichenfalls Wochen- und Tagesfreibeträge auf.

Speicherung der Freibeträge in der Elstam-Datenbank

Wenn beim Arbeitnehmer im Rahmen des Lohnsteuer-Ermäßigungsverfahrens für das Kalenderjahr 2014 Freibeträge zu berücksichtigen sind, hat das Finanzamt diese Lohnsteuerabzugsmerkmale in der Elstam-Datenbank zu speichern.

(OFD Koblenz, Verfügung vom 24. September 2013, S 2365 A - St 32 2)

Anwendung der geänderten Elstam durch den Arbeitgeber

Der Arbeitgeber erhält die geänderten Lohnsteuerabzugsmerkmale (einschließlich der Freibeträge) mit der nächsten monatlichen Änderungsliste übermittelt und muss diese beim Lohnsteuerabzug zwingend anwenden (§ 39e Abs. 5 EStG).

Ausdruck der Elstam nur auf Anforderung

Ein Ausdruck der Elstam ist dem Arbeitnehmer im laufenden Verfahren ab 2014 nur auf ausdrücklichen Wunsch auszustellen und auszuhändigen oder zu übersenden (neues Ankreuzfeld auf Seite -1- der Ermäßigungsanträge). Dieser Ausdruck ist ausschließlich für seine Unterlagen bestimmt, nicht mehr zur Vorlage beim Arbeitgeber.

Dem Arbeitnehmer ist es darüber hinaus möglich, seine Elstam über das Elster-Online-Portal einzusehen (www.elsteronline.de/eportal). Dazu ist eine kostenfreie Registrierung unter Verwendung der Identifikationsnummer im ElsterOnline-Portal notwendig.

Haufe Online Redaktion

Entfernungspauschale, Sonderausgaben, Kinderfreibetrag, Reisekosten

Aktuell

Meistgelesen