27.09.2016 | Serie Lohn von A-Z

S wie Sozialleistungen

Serienelemente
Bild: Michael Bamberger

Betriebliche Sozialleistungen sind grundsätzlich steuerpflichtiger Arbeitslohn. Steuerfrei sind Sozialleistungen nur dann, wenn sie im ganz überwiegend eigenbetrieblichen Interesse des Arbeitgebers gewährt werden.

Betriebliche Sozialleistungen sind grundsätzlich steuerpflichtiger Arbeitslohn. Beispiele für solche Sozialleistungen sind die Erschwernis-, Hitze-, Wasser-, Gefahrenzuschläge, Schmutzzulagen und so weiter.

Betriebliche Sozialleistungen: Steuerpflichtig oder steuerfrei?

Abweichend hiervon sind jedoch betriebliche Sozialleistungen steuerfrei, die im ganz überwiegend eigenbetrieblichen Interesse des Arbeitgebers gewährt werden. Hierzu gehören insbesondere

  • Beihilfen bei Bedürftigkeit (§ 3 Nr. 11 EStG),
  • Leistungen zur Unterbringung und Betreuung von nicht schulpflichtigen Kindern der Arbeitnehmer in Kindergärten (§ 3 Nr. 33 EStG; siehe dazu unter K),
  • Pauschalzahlungen des Arbeitgebers an ein Dienstleistungsunternehmen für die kostenlose Beratung und Betreuung der Arbeitnehmer in persönlichen und sozialen Angelegenheiten, wenn diese Dienste allen Mitarbeitern offenstehen.
  • Sozialleistungen, die der Ausgestaltung des Arbeitsplatzes dienen wie z. B. ansprechende Möblierung, die Bereitstellung von Bade- und Duschanlagen, von Erholungsräumen, betrieblichen Parkplätzen (siehe dazu unter P) sowie die Übernahme von Aufwendungen für Vorsorgeuntersuchungen für die gesamte Belegschaft oder für Führungskräfte.

Steuerfreie Maßnahmen zur Gesundheitsförderung

Stellt der Arbeitgeber seinen Mitarbeitern unentgeltlich Sportanlagen zur Verfügung (z. B. einen Fitnessraum, eine Betriebssportanlage mit Fußballplatz, ein Schwimmbad) so handelt es sich ebenfalls um eine steuer- und beitragsfreie Leistung im ganz überwiegenden eigenbetrieblichen Interesse. Das gilt jedoch nicht für die Bereitstellung von Tennisplätzen, Squashplätzen, eines Reitpferds, einer Segeljacht oder einer Golfanlage (vgl. BFH-Urteil vom 27.9.1996, BStBl. 1997 II S. 146).

Zu weiteren steuerfrei möglichen Maßnahmen zur Gesundheitsförderung siehe auch unter dem Buchstaben G dieser Serie.

Schlagworte zum Thema:  Sozialleistungen, Lohn, Lohnsteuer

Aktuell

Meistgelesen