0

07.09.2016 | Serie Lohn von A-Z

K wie Kindergartenzuschuss

Serienelemente
Kindergarten: Nur Zuschüsse zur Betreuung nicht schulpflichtiger Kinder sind begünstigt.
Bild: Pixabay

Kindergartenzuschüsse an die Mitarbeiter sind steuerfrei nach § 3 Nr. 33 EStG. Voraussetzung ist aber, dass es sich um Leistungen handelt, die zusätzlich zu dem ohnehin geschuldeten Arbeitslohn erbracht werden.

Ein Zuschuss zum ohnehin geschuldeten Arbeitslohn kann auch unter Anrechnung auf andere freiwillige Sonderzahlungen geleistet werden (R 3.33 Abs. 5 LStR). Nur Gehaltsumwandlungen sind schädlich (vgl. auch BMF-Schreiben vom 22.05.2013, BStBl 2013 I S. 728).

Mitarbeiter muss Zahlungen nachweisen

Gleichgültig ist, ob die Unterbringung und Betreuung in betrieblichen oder außerbetrieblichen Kindergärten erfolgt. Barzuschüsse sind ebenso begünstigt wie der Betriebskindergarten. Die Unterbringung beinhaltet auch Unterkunft und Verpflegung.

Der Mitarbeiter muss dem Arbeitgeber die Zahlungen an den Kindergarten mindestens in Höhe des Zuschusses nachweisen. Der Arbeitgeber muss den Originalbeleg zusammen mit den übrigen Lohnunterlagen aufbewahren. In Betracht kommt dafür der jährliche Bescheid über die Kindergartenbeiträge.

Zuschüsse für Kinderbetreuung: Nur bei nicht schulpflichtigen Kindern begünstigt

Begünstigt sind grundsätzlich nur Leistungen für Unterbringung und Betreuung von nicht schulpflichtigen Kindern. Neuerdings kann von nicht schulpflichtigen Kindern ausgegangen werden, solange sie noch nicht eingeschult sind (R 3.33 Abs. 3 LStR). Damit können in den Ländern mit „späten Sommerferien“ auch in den Monaten August und ggf. September (bis zum Tag der Einschulung) die Kindergartenzuschüsse ohne weiteres steuerfrei ausgezahlt werden.

Kindergarten, Lohn, Lohnsteuer, Zuschuss

Aktuell

Meistgelesen