0

15.07.2013 | Serie Fragen und Antworten zum Urlaubsrecht

Was passiert, wenn der neue Mitarbeiter keine Urlaubsbescheinigung vorlegt?

Serienelemente
Wie viel Urlaubstage sind noch übrig?
Bild: Haufe Online Redaktion

Um den Urlaubsanspruch neuer Mitarbeiter zu bestimmen, legen diese eine Bescheinigung des alten Arbeitgebers über bereits in Anspruch genommenen Urlaub vor. Geschieht dies nicht, kann der neue Arbeitgeber zunächst argumentieren, der Urlaubsanspruch sei bereits erfüllt.

Der neue Arbeitgeber kann mangels Vorlage der Urlaubsbescheinigung zunächst geltend machen, der Urlaub sei vom alten Arbeitgeber erfüllt worden. Erklärt der Arbeitnehmer, warum er keine Urlaubsbescheinigung vorlegen kann, trifft den neuen Arbeitgeber eine Erkundigungspflicht beim bisherigen Arbeitgeber.

Verweigert dieser Angaben oder hält sie der neue Arbeitgeber oder der Arbeitnehmer für falsch, müssen sie gegebenenfalls den alten Arbeitgeber in einem Rechtsstreit als Zeugen benennen. Spätestens dann muss er Angaben machen.

Haufe Online-Redaktion

Urlaubsanspruch, Urlaubsberechnung, Urlaubsbescheinigung, Urlaub

Aktuell

Meistgelesen