27.07.2012 | Serie Wie Sie Azubis rechtssicher beschäftigen

Recruiting: Fehler bei der Ansprache vermeiden

Serienelemente
Wer Schülern Praktika anbietet, hat höhere Chancen, sie später als Azubis zu rekrutieren.
Bild: MEV Verlag GmbH, Germany

Viele Recruiting-Trends kommen bei der Gewinnung von Azubis erst mit Verspätung an, zeigt eine Studie unter Ausbildungsverantwortlichen. So ist Social Media - trotz der hohen Affinität der Zielgruppe - nur sehr selten im Einsatz. Die Studienautoren warnen vor Fehlern und geben Tipps.

Die Studienergebnisse belegen auch die Tendenz, dass die Unternehmen inzwischen nicht mehr alle Ausbildungsplätze besetzten können. Grund genug, Recruiting und Personalmarketing für die Auszubildenden zu überdenken. Die Studienautorinnen Professor Daniela Eisele, Hochschule Heilbronn, und Felicia Ulrich, U-Form-Verlag, warnen sogar: "Findet kein Umdenken statt, werden sich die Besetzungsquoten weiter verschlechtern. Das betrifft besonders kleinere und mittlere Betriebe, gewerblich-technische Ausbildungen sowie den öffentlichen Dienst", so die Zusammenfassung im Personalmagazin, Ausgabe 4/2012. Ihre Forderung lautet: Die Kundenorientierung müsse auf dem gesamten Gebiet der Azubi-Ansprache und -gewinnung steigen.

Im Personalmagazin geben sie konkrete Tipps, die wir hier für Sie zusammenfassen:

  • Onlinebewerbungen entsprechen den Gewohnheiten der Zielgruppe. Bevorzugen Sie die Onlineformulare den traditionellen Papierverfahren.
  • Setzen Sie elektronische Bewerbermanagementsysteme ein, um den Bewerbungsprozess zu beschleunigen und die Antwortzeiten zu verkürzen.
  • Geben Sie auch bei der Onlinebewerbung genügend Raum für die individuelle Darstellung. Zu starre Formulare verschrecken die Azubis.
  • Bauen Sie zusätzliche Tests in die Auswahl ein, um den Abgleich zu den Interessen und Neigungen des Kandidaten zu ermöglichen. Das bietet Azubis auch den Vorteil, dass sie eine Rückmeldung zu ihrer Eignung für ein bestimmtes Berufsbild erhalten.
  • Im Azubimarketing ist die individuelle und verständliche Ansprache Pflicht. Umwerben sie die Azubis statt nur zu fordern.
  • Die Auswahl der Kanäle zur Ansprache müssen mehr den Mediengewohnheit der Azubis entsprechen - speziell eine Karrierewebseite mit einem eigenen Bereich für Azubis ist wichtig.
  • Wenn Sie auf Social Media setzen, ist die Aktualität und beständige Pflege der Kanäle Pflicht.
  • Die Kommunikation sollte das gesamte Umfeld der Azubis abdecken - Eltern und Lehrer nehmen viel Einfluss auf die Arbeitgeberwahl.
  • Führen Sie Schülerpraktika und Schulpartnerschaften, einen Tag der offenen Tür und Azubimessen ein, um eine direkte Ansprache zu ermöglichen.

Schlagworte zum Thema:  Recruiting, Personalmarketing, Ausbildung, Auszubildende

Aktuell

Meistgelesen