Zusatzversorgung des öffent... / 4.4 Sozialversicherungsrechtliche Behandlung der Umlage

Die sozialversicherungsrechtliche Behandlung der Umlage richtet sich nach der Sozialversicherungsentgeltverordnung (SvEV). Alle Umlagen, die der Beschäftigte individuell versteuert, sind dem sozialversicherungspflichtigen Bruttoentgelt hinzuzurechnen.

Darüber hinaus muss das Entgelt, aus dem die Umlagen steuerfrei gestellt oder pauschal versteuert wurden – jedoch maximal 100 EUR –, mit bis zu 2,5 % multipliziert und dieser Wert dann um 13,30 EUR vermindert werden. Das Ergebnis ist ebenso dem sozialversicherungsrechtlichen Bruttoentgelt hinzuzurechnen.

Steuerfreie und pauschal versteuerte Umlagen, die monatlich über 100 EUR liegen, sind ebenso dem sozialversicherungsrechtlichen Bruttoentgelt hinzuzurechnen.

Damit sind folgende Schritte zu unternehmen:

  1. Der nach § 3 Nr. 56 EStG steuerfreie und der pauschal zu versteuernde Anteil an der Arbeitgeberumlage sind zu addieren.
  2. Aus der Summe ist bis zum Höchstbetrag von 100 EUR der Hinzurechnungsbetrag nach § 1 Abs. 1 Satz 3 SvEV zu bilden. Dieser errechnet sich wie folgt:

    Pauschalsteuersatz × Umlagesatz/100 = Ergebnis × 2,5 % abzgl. 13,30 EUR

    z. B. 89,48 EUR : 3,75 % = 2.386,13 × 2,5 % = 59,65 EUR abzgl. 13,30 EUR = 46,35 EUR

    Im Tarifgebiet Ost ist nicht von 2,5 %, sondern von der Höhe der jeweiligen Umlage auszugehen, soweit diese unter 2,5 % liegt.

  3. Übersteigt der Betrag von Nr. 1 den Betrag von 100 EUR, ist der darüber hinausgehende Betrag in vollem Umfang beitragspflichtig.
  4. Die Teile der Umlage, die die Steuerfreibeträge nach § 3 Nr. 56 EStG bzw. § 40b EStG übersteigen, sind von vornherein individuell zu versteuern und zu verbeitragen.

Die folgenden Beispiele sollen die Systematik für die Berechnung klarer machen:

 

Beispiel 1:

Pauschalsteuer 89,48 EUR

Eine Beschäftigte erhält im Jahr 2018 3.500 EUR in einem ersten Dienstverhältnis (Steuer­klasse I–V).

Umlage: 3,75 %, Zusatzbeitrag: 4 %, Pauschalsteuer: 89,48 EUR

 
Zusatzbeitrag: 3.500 EUR × 4 % = 140,00 EUR
Steuerfrei nach § 3 Nr. 63 EStG  
Umlage: 3.500 EUR × 3,75 % = 131,25 EUR
Davon nach § 3 Nr. 56 EStG steuerfrei 0,00 EUR
(1.560 EUR : 12 = 130 EUR – 140 EUR Zusatzbeitrag)  
davon pauschal versteuert 89,48 EUR
individuell versteuert 41,77 EUR
Hinzurechnungsbetrag:  
Steuerfreie bzw. pauschal versteuerte Umlagen, jedoch max. 100 EUR 89,48 EUR
89,48 EUR : 3,75 % (Umlagesatz) = 2.386,13 EUR
2.386,13 EUR × 2,5 % = 59,65 EUR
  –13,30 EUR = 46,35 EUR
SV-Brutto = Gesamtbrutto + 41,77 EUR + 46,35 EUR
 

Beispiel 2:

Pauschalsteuer 146,00 EUR

Eine Beschäftigte erhält im Jahr 2018 3.500 EUR in einem ersten Dienstverhältnis (Steuer­klasse I–V).

Umlage: 3,75 %, Zusatzbeitrag: 4 %, Pauschalsteuer: 146 EUR

 
Zusatzbeitrag: 3.500 EUR × 4 % = 140,00 EUR
Steuerfrei nach § 3 Nr. 63 EStG  
   
Umlage: 3.500 EUR × 3,75 % = 131,25 EUR
davon nach § 3 Nr. 56 EStG steuerfrei 0,00 EUR
(1.560 EUR : 12 = 130 EUR – 140 EUR Zusatzbeitrag)  
davon pauschal versteuert (max. 146 EUR) 131,25 EUR
individuell versteuert 0,00 EUR
   
Hinzurechnungsbetrag:  
Steuerfreie bzw. pauschal versteuerte  
Umlagen, jedoch max. 100 EUR 100,00 EUR
100 EUR übersteigend 31,25 EUR
100 EUR : 3,75 % Umlagesatz = 2.666,67
2.666,67 EUR × 2,5 % = 66,67 EUR
  –13,30 EUR = 53,37 EUR
SV-Brutto = Gesamtbrutto + 31,25 EUR + 53,37 EUR  
 

Beispiel 3:

mit steuerfreiem Umlageteil.

Eine Beschäftigte erhält im Jahr 2018 2.000 EUR in einem ersten Dienstverhältnis (Steuer­klasse I–V).

Umlage: 3,75 %, Zusatzbeitrag: 4 %, Pauschalsteuer: 89,48 EUR

 
Zusatzbeitrag: 2.000 EUR × 4 % = 80,00 EUR
Steuerfrei nach § 3 Nr. 63 EStG  
   
Umlage: 2.000 EUR × 3,75 % = 75,00 EUR
Davon nach § 3 Nr. 56 EStG steuerfrei 50,00 EUR
(1.560 EUR : 12 = 130 EUR – 80 EUR Zusatzbeitrag)  
davon pauschal versteuert (max. 89,48 EUR) 25,00 EUR
individuell versteuert  0,00 EUR
   
Hinzurechnungsbetrag:  
Steuerfreie bzw. pauschal versteuerte  
Umlagen, jedoch max. 100 EUR 75,00 EUR
100-EUR-Grenze übersteigend  0,00 EUR
75,00 EUR : 3,75 % Umlagesatz = 2.000 EUR  
2.000 EUR × 2,5 % = 50,00 EUR –13,30 EUR = 36,70 EUR
   
SV-Brutto = Gesamtbrutto + 36,70 EUR  

Das folgende Beispiel stellt noch einmal zusammenfassend eine steuer- und sozialversicherungsrechtliche Berechnung komplett dar:

 

Beispiel 4:

Beschäftigter mit einem monatlichen zusatzversorgungspflichtigen Entgelt von 3.500 EUR

Umlage: 3,75 %; Zusatzbeitrag 4 %; Pauschalsteuersatz 89,48 EUR

 
1. Berechnung der Aufwendungen zur Zusatzversorgung
     
Monatliches zusatzversorgungspflichtiges Entgelt   3.500,00 EUR
     
Umlage Arbeitgeber 3.500 EUR × 3,75 % 131,25 EUR
Zusatzbeitrag Arbeitgeber 3.500 EUR × 4,00 % 140,00 EUR
Gesamt   271,25 EUR
2. Berechnung des steuerpflichtigen Entgelts    
2.1 Versteuerung der Umlage    
Zusatzbeitrag (steuerfrei nach § 3 Nr. 63 EStG)   0,00 EUR
Steuerpflichtige Umlage des Arbeitgebers   131,25 EUR
Davon steuerfrei nach § 3 Nr. 56 EStG   0,00 EUR
(130 EUR – 140 EUR Zusatzbeitrag)    
davon pauschal gem. § 40b EStG versteuert   89,48 EUR
dementsprechend individuell zu versteuern   41,77 EUR
(131,25 EUR – 89,48 EUR)    
     
2.2 Steuerpflichtiges En...

Das ist nur ein Ausschnitt aus dem Produkt TVöD Office Professional. Sie wollen mehr? Dann testen Sie hier live & unverbindlich TVöD Office Professional 30 Minuten lang und lesen Sie den gesamten Artikel.



Meistgelesene beiträge