Zusatzversorgung des öffent... / 3.9.1 Vereinbarung der Altersteilzeit vor dem 1.1.2003

In den Altfällen wurde das zusatzversorgungspflichtige Entgelt auf Basis der – grundsätzlich halbierten – Bezüge für Altersteilzeitarbeit nach § 4 TV ATZ bemessen. Der Arbeitgeber zahlte dabei Umlagen oder Beiträge nur aus diesem Entgelt. Damit hätten sich die Versorgungspunkte allerdings nur auf Basis dieser Teilzeitbezüge, also aus 50 % des bisherigen Arbeitsentgelts errechnet und nicht aus 90 %. Um dies zu vermeiden, wurden die erworbenen Versorgungspunkte mit dem 1,8-fachen Wert berücksichtigt.

Der erhöhte Bemessungsfaktor für das Entgelt bei Altersteilzeit bewirkte also eine Anhebung der Versorgungspunkte auf die Höhe, die sich bei einem Entgelt von 90 % der maßgebenden Bezüge des vor der Altersteilzeit bezogenen Bruttoentgelts ergeben hätte.

Das ist nur ein Ausschnitt aus dem Produkt TVöD Office Professional. Sie wollen mehr? Dann testen Sie hier live & unverbindlich TVöD Office Professional 30 Minuten lang und lesen Sie den gesamten Inhalt.


Meistgelesene beiträge