(1) Der örtliche Wahlvorstand stellt[1] fest:

 

1.

die Zahl der in der Dienststelle[2] in der Regel Beschäftigten, die für den Bezirkspersonalrat wahlberechtigt sind,

 

2.

den Anteil an Frauen und Männern an der nach Nummer 1 festgestellten Zahl,

 

3.

die Verteilung der nach Nummer 1 festgestellten Zahl auf die Gruppen (§ 5 Abs. 1 NPersVG), jeweils getrennt nach Frauen und Männern

und teilt[3] die festgestellten Zahlen dem Bezirkswahlvorstand unverzüglich schriftlich mit.

 

(2) 1Der örtliche Wahlvorstand stellt das Wählerverzeichnis auf und entscheidet über Einsprüche.[4]2Er teilt[5] dem Bezirkswahlvorstand die Zahl der für den Bezirkspersonalrat Wahlberechtigten, getrennt nach Gruppen und innerhalb der Gruppen getrennt nach Frauen und Männern, unverzüglich schriftlich mit.

[1] Geändert durch Verordnung zur Änderung der Wahlordnung für die Personalvertretungen im Land Niedersachsen. Anzuwenden ab 18.08.2023.
[2] Geändert durch Verordnung zur Änderung der Wahlordnung für die Personalvertretungen im Land Niedersachsen. Anzuwenden ab 18.08.2023.
[3] Geändert durch Verordnung zur Änderung der Wahlordnung für die Personalvertretungen im Land Niedersachsen. Anzuwenden ab 18.08.2023.
[4] Geändert durch Verordnung zur Änderung der Wahlordnung für die Personalvertretungen im Land Niedersachsen. Anzuwenden ab 18.08.2023.
[5] Geändert durch Verordnung zur Änderung der Wahlordnung für die Personalvertretungen im Land Niedersachsen. Anzuwenden ab 18.08.2023.

Das ist nur ein Ausschnitt aus dem Produkt TVöD Office Professional. Sie wollen mehr?


Meistgelesene beiträge