Jung, SGB XII § 117 Pflicht... / 3 Literatur und Rechtsprechung
 

Rz. 38

Baur, Auskunftsansprüche des Sozialhilfeträgers gegen Unterhaltspflichtige und ihre Erzwingung, FamRZ 1986 S. 1175.

Bress-Brandmaier/Gühlstorf, Einwendungstatbestände im Ehegatten- und Verwandtenunterhalt, ZfF 2003 S. 145.

Deutscher Verein für öffentliche und private Fürsorge, Empfehlungen für den Einsatz von Einkommen und Vermögen in der Sozialhilfe, NDV 2003 S. 1, 41.

Frings, (minderjährige) Schwangere und deren Kinder im elterlichen Haushalt – Sozialhilfeleistungen ja oder nein, ZfSH/SGB 2002 S. 723.

Günther, Übergang der Unterhaltsansprüche auf den Träger der Sozialhilfe von vollstationär in einer Einrichtung untergebrachten mindestens 27 Jahre alten Kindern gegen ihre Eltern, NDV 2003 S. 363.

Hammel, Möglichkeiten und Grenzen des Einsatzes von "Sozial(hilfe)detektiven" durch Sozialhilfeträger, ZfSH/SGB 1999 S. 451, 538.

ders., Mitwirkungspflichten von Sozialhilfeempfängern bei der Vorlage von Kontoauszügen?, info also 1999 S. 120.

Henneke, Erzwingbarkeit der Drittschuldnerauskunft aufgrund der Verwaltungsvollstreckungsgesetze der Länder, JZ 1987 S. 746.

Jehle, Die Auskunftspflicht nach § 116 BSHG, ZfFS 1970 S. 3

Kasten-Müller, Der Betrug zu Lasten des Sozialhilfeträgers, ZfSH/SGB 2003 S. 389.

Klinger, Maßnahmenpaket gegen das Ärgernis "Sozialhilfemissbrauch", NDV 2000 S. 73.

Krahmer, Der neue § 117 BSHG – Datenschutzaspekte der Missbrauchskontrolle durch Sozialämter, ZfSH/SGB 1993 S. 524.

Kunkel, Missbrauchskontrolle oder Kontrollmissbrauch in der Sozialhilfe?, NVwZ 1995 S. 21.

ders., Ist das Sozialgeheimnis justizfest?, ZfSH/SGB 2000 S. 643.

Marschner, Datenabgleich in der Sozialhilfe und erweiterte Auskunftspflichten der Sozialleistungsträger gegenüber Strafverfolgungsbehörden, NJW 1998 S. 3627.

Müller-Thele, Hartz IV – eine datenschutzrechtliche Risikoanalyse, NJW 2005 S. 1541.

Münder, Der sozialhilferechtliche Übergang von Ansprüchen gegen zivilrechtlich Unterhaltspflichtige, NJW 2001 S. 2201.

Paul, Die eheähnliche Gemeinschaft im Sozialhilferecht, ZfF 1998 S. 73.

Rehmsmeier/Steinbock, Die eheähnliche Gemeinschaft im Sozialrecht, ZfSH/SGB 1999 S. 204.

Schellhorn, Einordnung des Sozialhilferechts in das Sozialgesetzbuch – das neue SGB XII, NDV 2004 S. 167.

ders., Der Auskunftsanspruch des Sozialhilfeträgers beim Übergang von Unterhaltsansprüchen, FuR 1992 S. 14.

Schoch, Änderung der §§ 94 bis 152 BSHG (einschließlich der Maßgaben des Einigungsvertrages) durch das Gesetz zur Reform des Sozialhilferechts, NDV 1997 S. 65.

ders., Datenschutzrechtliche Gedanken zum Verwaltungsverfahren in der Sozialhilfe aus Anlass der Einfügung des § 117 in das BSHG und des Erlasses der Sozialhilfedatenabgleichsverordnung, NDV 1998 S. 195.

ders., Das Auskunftsverlangen nach § 116 BSHG, ZfF 1994 S. 49.

ders., Das Auskunftsverlangen nach der Neuregelung des § 116 BSHG, ZfF 1997 S. 1.

ders., Einzelanspruch und Bedarfsgemeinschaft, NDV 2002 S. 8.

ders., Datenschutz in der Sozialhilfe und in der Grundsicherung für Arbeitsuchende, ZFSH 2005 S. 57.

Schulte, Das Gesetz zur Reform des Sozialhilferechts, NVwZ 1997 S. 956.

Schwonberg, Bundesgerichtshof ändert Rechtsprechung zum Mangelfall, ZfF 2003 S. 125.

Seilin/Engels, Die Praxis des automatisierten Datenabgleichs in der Sozialhilfe nach § 117 Abs. 1 und 2 BSHG, NDV 2001 S. 38.

Stier, Anfragen beim Arbeitgeber nach § 116 Abs. 2, ZfF 1967 S. 21.

Weichert, Datenschutzrechtliche Anforderungen an die Zusammenarbeit zwischen Arbeits- und Sozialämtern, info also 2001 S. 3.

Wenner, Wie weit die Sozialbehörden Bankkonten überprüfen können und dürfen, SozSich 2005 S. 102.

Zeitler, Sozialdatenschutz und Missbrauchsbekämpfung in der Sozialhilfe, NDV 1999 S. 105.

ders., Leistungen zum Lebensunterhalt an Kinder und Jugendliche, die sich bei ihren Großeltern aufhalten, ZfF 1999 S. 131.

Zeranski, Zum rechtlichen Schicksal eines auf fiktiven Einkünften beruhenden Unterhaltsanspruchs nach Gewährung von Sozialhilfe an den Unterhaltsberechtigten, FamRZ 2000 S. 1057.

 

Rz. 39

Auskunftspflicht über Einkommens- und Vermögensverhältnisse, wenn eine Inanspruchnahme in Frage kommt, weil Anhaltspunkte für sehr gute wirtschaftliche Verhältnisse der Pflichtigen bestehen: BVerwG, FEVS 44 S. 275.

Kriterien für das Vorliegen einer Härte bei der Heranziehung Unterhaltspflichtiger:

BVerwG, FEVS 42 S. 309.

Zur Negativevidenz, Zweckbindung der Auskunft, zum Verhältnismäßigkeitsgrundsatz und zum Recht auf informationelle Selbstbestimmung:

BVerwG, FEVS 44 S. 184.

Darlegungspflicht des Betroffenen bei Zweifeln an seinen Angaben:

OVG Lüneburg, FEVS 55 S. 355.

Zur Verpflichtung eines – im Übrigen einkommenslosen – Ehegatten, das ihm zustehende Taschengeld für den Elternunterhalt einzusetzen:

BGH, NJW 2004 S. 674.

Auch bei durchschnittlichen Einkünften beider Ehegatten keine Vermutung des Verbrauchs des gesamten Familieneinkommens, sondern zur Bemessung des Familienunterhalts Prüfung der Konsum- und Spargewohnheiten der Familie:

BGH, NJW 2004 S. 677.

Zeugnisverweigerungsrecht, strafverfahrensrechtliche Konsequenzen unzulässiger Offenbarung und fehlender Belehr...

Das ist nur ein Ausschnitt aus dem Produkt TVöD Office Professional. Sie wollen mehr? Dann testen Sie hier live & unverbindlich TVöD Office Professional 30 Minuten lang und lesen Sie den gesamten Artikel.


Meistgelesene beiträge