| Thüringen

Weniger Beschäftigte beim Land - mehr Stellen bei den Kommunen

Thüringer Landesverwaltung spart Stellen ein.
Bild: Haufe Online Redaktion

Der Stellenabbau in der Thüringer Landesverwaltung kommt schrittweise voran. Mitte 2012 arbeiteten rund 64 130 Beschäftigte im Landesbereich, zu dem neben Behörden und Einrichtungen auch Anstalten, Stiftungen und Gerichte gehören, teilte das Statistische Landesamt am Donnerstag in Erfurt mit.

Das seien etwa 730 Landesbedienstete weniger gewesen als Mitte 2011. 2008 zählten die Landesbehörden noch rund 66 120 Beschäftigte. Die schwarz-rote Koalition will bis 2020 rund 8800 Stellen streichen. Nach Ansicht von Finanzminister Wolfgang Voß (CDU) müssten sogar mindestens 11 000 Stellen wegfallen, um die Personalausgaben des Landes spürbar zu drücken. Bei den Kommunen stieg hingegen binnen Jahresfrist die Beschäftigtenzahl. Grund hierfür sind die Personalaufstockungen in den Kindergärten, durch die Stellenstreichungen in anderen Bereichen mehr als kompensiert wurden, hieß es. Mitte 2012 arbeiteten in den Rathäusern, Einrichtungen, Eigenbetrieben und Zweckverbänden knapp 38 100 Beschäftigte. Das waren 104 mehr als im vergleichbaren Vorjahreszeitraum. Insgesamt beschäftigten Land und Kommunen Ende Juni 2012 rund 102 360 Mitarbeiter und damit 626 weniger als Mitte 2011.

Schlagworte zum Thema:  Beschäftigte, Behörde, Kommune, TV-L

Aktuell

Meistgelesen