04.05.2015 | Sozial- und Erziehungsdienst

Verdi informiert über mögliche Streiks in Kitas

Umfangreiche Streikmaßnahmen geplant.
Bild: Haufe Online Redaktion

Die Urabstimmung über unbefristete Streiks in den Kitas läuft zwar noch bis zum 5. Mai auch in Sachsen, Sachsen-Anhalt und Thüringen - doch es gibt kaum Zweifel, dass die nötigen 75 Prozent der Stimmen zusammenkommen.

Die Gewerkschaft Verdi positioniert sich deshalb schon jetzt, denn es droht der wohl größte Arbeitskampf seit Einführung der organisierten Kinderbetreuung. Am Montag will Verdi in Leipzig über Aktionen in den drei Ländern informieren. Sind die 240.000 Erzieher und Sozialarbeiter in kommunalen Einrichtungen in Deutschland für den Streik, könnten Eltern wochenlang vor verschlossenen Kita-Türen stehen.

Beim großen Streik 2009 hatten die Gewerkschaften immer nur für wenige Tage zum Streik aufgerufen. Im aktuellen Tarifkonflikt hatte Verdi Ende April die Verhandlungen nach fünf Runden für gescheitert erklärt. Die Gewerkschaften fordern eine höhere Eingruppierung der Beschäftigten im kommunalen Erziehungs- und Sozialdienst.

Schlagworte zum Thema:  Erzieher, Kita, Tarifverhandlung

Aktuell

Meistgelesen