Das Justizministerium in Nordrhein-Westfalen machte aktuell Angaben zum Stand der Plan- und Istbesetzung der Stellen in der Justiz und zwar aufgeteilt in den höheren, gehobenen und mittleren Dienst. Das Ergebnis: Auch in der Justiz fehlt dem öffentlichen Dienst das Personal.

Der Landtag Nordrhein-Westfalen stellte im Haushalt 2018 zusätzliche 1.135 Stellen in der Justiz zur Verfügung. Nun sollte das Justizministerium Angaben zum Stand der zur Verfügung gestellten Stellen bzw. der Planstellen, sowie zur Ist-Besetzung machen. Bei den Angaben handelt es sich konkret um die Ist-Besetzung am 1.4.2018.

Mangelnde Personalbesetzung im Justizvollzug und in der ordentlichen Gerichtsbarkeit

Vor allem in der ordentlichen Gerichtsbarkeit (Zivil- und Strafsachen) und im Justizvollzug sind viele Stellen unbesetzt. So sind konkret bei der ordentlichen Gerichtsbarkeit von 15.973 Planstellen über 700 unbesetzt. Das meiste Personal fehlt hier im mittleren Dienst. In den Justizvollzugseinrichtungen besteht eine Kluft zwischen Planstellen und Istbesetzung von knapp 500. Davon macht der mittlere Dienst 346 Stellen aus.

Lesen Sie auch:

Studie: 2030 sind über 800.000 Stellen im öffentlichen Dienst unbesetzt

Im öffentlichen Dienst steigt die Anzahl unbesetzter Stellen

Schlagworte zum Thema:  Fachkräftemangel, Öffentlicher Dienst