09.07.2013 | Thüringen

Thüringer Schulen brauchen mehr Lehrer

Thüringen braucht in den nächsten Jahren mehr Lehrkräfte.
Bild: MEV Verlag GmbH, Germany

Thüringen benötigt in den kommenden Jahren deutlich mehr neue Lehrer als geplant. Das geht aus dem Personalentwicklungskonzept Schule hervor, das Bildungsminister Christoph Matschie (SPD) sowie die Gewerkschaft GEW und der Thüringer Beamtenbund in Erfurt gemeinsam vorgestellt haben.

Demnach werden bis 2020 die Schülerzahlen im Freistaat nicht sinken - im Gegensatz zu allen anderen Bundesländern. Zugleich scheiden zahlreiche Lehrer aus Altersgründen aus und gehen in den Ruhestand. «Wir brauchen 550 bis 600 Neueinstellungen im Jahr», sagte der GEW-Landesvorsitzende Torsten Wolf. Darin seien aber neue Aufgaben wie die Inklusion noch nicht einbezogen.

Matschie versprach, dass künftig alle Lehrer in Thüringen unbefristete Vollzeitverträge bekämen. Es hänge von der Attraktivität der Arbeitsbedingungen ab, ob der Freistaat genügend Personal finde, fügte er hinzu. In einem ähnlichen Konzept der CDU-Regierung unter Dieter Althaus waren von 2010 bis 2015 jährlich 500 Neueinstellungen vorgesehen.

Schlagworte zum Thema:  Thüringen, Lehrer, Schule

Aktuell

Meistgelesen