| Thüringen

Weniger Beschäftigte bei Land und Kommunen

Bild: MEV Verlag GmbH, Germany

Im öffentlichen Dienst in Thüringen sind binnen zehn Jahren knapp 17 Prozent der Stellen weggefallen. 2010 waren 64.000 Mitarbeiter in den Behörden, Schulen, Gerichten oder bei der Polizei beschäftigt. Das waren knapp 13.000 weniger als zehn Jahre zuvor.

Das Minus geht laut dem Landesamt für Statistik in Erfurt in erster Linie auf ein altersbedingtes Ausscheiden vieler Beschäftigten zurück. Deren Stellen habe das Land nicht nachbesetzt, sagte ein Statistikamt-Sprecher. Das Durchschnittsalter der Beschäftigten stieg zwischen 2000 und 2010 von 42,6 auf 46,6 Jahre.
Ähnlich ist die Situation bei den Gemeinden und Gemeindeverbänden: Die Zahl der Beschäftigten ging dort in den zehn Jahren um 30,2 Prozent zurück - auf 35.000. 30 Prozent der Beschäftigten im Jahr 2010 waren 55 Jahre und älter. Bis 2020 werden zudem bis zu 10.560 Mitarbeiter aus dem kommunalen Dienst ausscheiden.

Schlagworte zum Thema:  Arbeitnehmer, Thüringen, Beschäftigte, Öffentlicher Dienst

Aktuell

Meistgelesen