20.04.2012 | Thüringen

Verband will wieder Beamtenstatus für Lehrer

Bild: Haufe Online Redaktion

Der Thüringer Lehrerverband (TLV) setzt zur Verbesserung der Personalsituation an den Schulen auf die Wiedereinführung des Beamten-Status für Lehrer.

Nur so könne Thüringen konkurrenzfähig gegenüber anderen Bundesländern werden, erklärte der TLV-Landesvorsitzende Rolf Busch am Mittwoch. «Solange die Lehrer-Verbeamtung das Standardmodell in Deutschland ist, haben wir in Thüringen einen Standortnachteil», sagte Busch der Nachrichtenagentur dpa. Die Forderung nach Lehrer-Verbeamtungen ist Teil eines Zehn-Punkte-Programms gegen den Lehrermangel, das der TLV am Mittwoch vorlegte.

Das Bildungsministerium zeigte sich offen für die Forderung. Es will nach Angaben von Ministeriumssprecher Gerd Schwinger bis zum Sommer entscheiden, ob Lehrer Beamte werden können. Thüringen hatte die sogenannte Teilzeitverbeamtung - die Verbeamtung von Lehrern auf Teilzeitstellen – vor einigen Jahren gestoppt, nachdem das Bundesverfassungsgericht die entsprechende Praxis in Niedersachsen verworfen hatte.

Volker Emde, bildungspolitischer Sprecher der CDU-Fraktion, erklärte: «Konkurrenzfähig wird Thüringen für Lehramtsbewerber, wenn guten Referendaren endlich unbefristete Vollzeitstellen angeboten werden.» Eigenverantwortliche Schule heiße auch, dass Schulleiter mit Bewerbern verbindliche Vereinbarungen treffen können und dafür auch Stellen haben.

Der TLV verlangt in seinem Positionspapier von der Landesregierung unter anderem ein langfristiges Personalkonzept «auf verlässlichen Bedarfsprognosen» und ein Gesundheitskonzept für Lehrer. Auch die Lehrergewerkschaft GEW hatte kürzlich vor einer «Vergreisung der Lehrerzimmer» gewarnt. Nach GEW-Berechnungen geht allein in Westthüringen etwa jeder sechste Lehrer in den kommenden fünf Jahren in Rente.

Schlagworte zum Thema:  Lehrer

Aktuell

Meistgelesen