05.09.2016 | Thüringen

Amtsärzte in Thüringen sollen besser verdienen

Amtsärzte in Thüringen verdienen derzeit weniger als Kollegen an kommunalen Krankenhäusern.
Bild: Corbis

Nach dem Willen des Thüringer Landtags sollen Ärzte im öffentlichen Gesundheitsdienst in Zukunft mehr Geld verdienen.

Die Landesregierung solle für diese Amtsärzte durch Gespräche mit den Tarifparteien eine Tariferhöhung erreichen, forderte die rot-rot-grüne Parlamentsmehrheit in Erfurt.

Einkommen soll so hoch sein wie in kommunalen Krankenhäusern

Dem Antragsbeschluss zufolge sollen die Ärzte in Zukunft so viel Einkommen erhalten wie ihre Kollegen an kommunalen Krankenhäusern. Ziel ist es, Medizinerstellen im öffentlichen Gesundheitsdienst attraktiver zu machen.

Bei einer Anhörung im Sozialausschuss des Landtags hatte sich gezeigt, dass die großen Gehaltsunterschiede zwischen Klinikärzten und Amtsärzten - oft mehrere hundert Euro - den öffentlichen Dienst unattraktiv machen. Weil die Arbeitgeber der Amtsärzte die Kommunen sind, hat das Land keinen unmittelbaren Einfluss auf die Höhe der dort gezahlten Gehälter.

Schlagworte zum Thema:  Thüringen, Arzt, Verwaltung

Aktuell

Meistgelesen