12.02.2015 | Tarifverhandlungen

Tarifgespräche für kommunale Kita-Beschäftigte beginnen Ende Februar

Kita-Beschäftigte verlangen Gehaltserhöhungen.
Bild: Haufe Online Redaktion

Die Tarifverhandlungen für Beschäftigte kommunaler Kindergärten beginnen am 25. Februar in Hannover. Sie werden auf Gewerkschaftsseite gemeinsam von GEW und Verdi geführt.

Wie die Gewerkschaft Erziehung und Wissenschaft (GEW) auf Anfrage der Deutschen Presse-Agentur mitteilte, wurde mit der Vereinigung Kommunaler Arbeitgeberverbände (VKA) bereits ein zweiter Termin am 23. März in Münster vereinbart.

Zusatzbelastungen für die Kommunen noch unklar

Die Gewerkschaften verlangen «eine deutliche Steigerung» der Kita-Bezüge in Städten und Gemeinden, ohne dies prozentual zu beziffern. Sie verhandeln für rund 300.000 Kinderpfleger, Erzieher und Sozialarbeiter. Die Kommunen müssen laut GEW von «etwa einer halben Milliarde Euro Zusatzbelastung» ausgehen. Insgesamt könnten inklusive freier Träger direkt oder indirekt mehr als 1,2 Millionen Beschäftigte von einem Abschluss profitieren, hatte der GEW-Tarifexperte Norbert Hocke bei der Präsentation der Gewerkschaftsforderungen im Januar gesagt.

Schlagworte zum Thema:  Tarifverhandlung, Kommunen, Kita

Aktuell

Meistgelesen