| Tarifrunde 2017

Gewerkschaft trägt Erwartungen der Beschäftigten zusammen

Ab Anfang 2017 wird über eine Tarifanpassung für die Beschäftigten der Länder verhandelt.
Bild: MEV Verlag GmbH, Germany

Anfang 2017 beginnen die Verhandlungen mit der Tarifgemeinschaft deutscher Länder (TdL). Der Beamtenbund dbb ermittelt im Vorfeld Erwartungen und Forderungen seiner Mitglieder, um diese in die Verhandlungen einfließen lassen zu können.

Ende Oktober 2016 beginnen die sog. Branchentage, bei denen die Beschäftigten die Erfahrungen und Erwartungen aus ihrem jeweiligen Arbeitsbereich in die Diskussion einbringen können. „Alle sind aufgerufen, sich einzumischen“, sagte Willi Russ, Zweiter Vorsitzender und Fachvorstand Tarifpolitik des dbb.

Verhandlungen ab Anfang 2017

Von den Verhandlungen über den Tarifvertrag für den öffentlichen Dienst der Länder (TV-L) werden insgesamt fast drei Millionen Beschäftigte betroffen sein: Rund 800.000 Arbeitnehmer der Länder (ohne Hessen), für die der TV-L direkte Auswirkungen hat, sowie etwa 2,2 Millionen Beamte und Versorgungsempfänger in Ländern und Kommunen (ohne Hessen), auf die der Tarifabschluss übertragen werden soll.

Anfang 2017 beginnen die Verhandlungen mit der Tarifgemeinschaft deutscher Länder (TdL).

Schlagworte zum Thema:  Tarifverhandlung, Öffentlicher Dienst, Gewerkschaft

Aktuell

Meistgelesen