19.01.2016 | Tarifrunde 2016

Beamtenbund bekräftigt Gehaltsforderungen

Gewerkschaften wollen deutliche Gehaltserhöhungen im öffentlichen Dienst fordern.
Bild: MEV-Verlag, Germany

Die – auch angesichts der Flüchtlingsbewegung – deutlich gestiegene Arbeitsbelastung der Beschäftigten im öffentlichen Dienst „muss sich im Gehalt widerspiegeln“, fordert der dbb Beamtenbund und Tarifunion.

Zur Forderung in der Einkommensrunde 2016 bei Bund und Kommunen sagte der Zweite Vorsitzende des dbb und Verhandlungsführer in den Tarifverhandlungen, Willi Russ, der öffentliche Dienst dürfe nicht von der Lohnentwicklung in der Privatwirtschaft abgekoppelt werden.

Start der nächsten Einkommensrunde am 18. Februar

Die Gewerkschaften ver.di, GEW, GdP und IG BAU und der Deutsche Beamtenbund gehen am 18. Februar mit ihrer Forderung in der Einkommensrunde für die Beschäftigten von Bund und Kommunen an die Öffentlichkeit. Neben einer spürbaren Lohnerhöhung will der dbb auch eine unbefristete Übernahme aller Auszubildenden durchsetzen. „Die Befristung von Stellen im öffentlichen Dienst hat ein unsägliches Ausmaß erreicht“, sagte Russ. Derzeit gebe es meist nur Jahresverträge. Der Anteil der befristeten Stellen im öffentlichen Dienst sei mit 15 Prozent höher als in der Privatwirtschaft.

Der Auftakt für die Tarifverhandlungen soll der 21. März 2016 sein.

Ergebnisse der letzten Tarifrunde 2014

Im Jahr 2014 konnten sich Gewerkschaften und Arbeitgeber auf insgesamt 5,7 Prozent mehr Gehalt für die Beschäftigten bei Bund und Kommunen einigen. Die Beschäftigten bei Bund und Kommunen erhielten rückwirkend zum 1. März 2014 eine Gehaltserhöhung von 3,0 Prozent, mindestens aber 90 Euro mehr Gehalt. Eine weitere Anhebung der Gehälter erfolgte zum 1. März 2015 um 2,4 Prozent. Die Ausbildungsvergütungen wurden zu den gleichen Terminen um 40 bzw. 20 Euro erhöht. Außerdem galt ein einheitlicher Urlaubsanspruch ab 2014 für alle Beschäftigten von 30 Tagen, für Auszubildende stieg der Urlaubsanspruch von 27 auf 28 Tage. Darüber hinaus wurde für Auszubildende die faktische Übernahmegarantie überall dort, wo bedarfsgerecht ausgebildet wurde, verlängert.

Schlagworte zum Thema:  Tarifverhandlung, TVöD, Bund, Kommunen

Aktuell

Meistgelesen