16.12.2014 | Sachsen

Städte und Finanzämter wahren «Weihnachtsfrieden»

Keine unangenehme Post von Behörden an Weihnachten.
Bild: MEV Verlag GmbH, Germany

In den sächsischen Stadtverwaltungen und Finanzämtern kehrt in diesem Jahr wieder der «Weihnachtsfrieden» ein.

Zahlungsbescheide, Mahnungen und andere unangenehme Postschreiben werden meist ein paar Tage zurückgehalten, damit sie nicht direkt unter dem Weihnachtsbaum landen.

Nach Angaben des Finanzministeriums sehen Sachsens Finanzämter vom 22. Dezember bis einschließlich Neujahr von Vollstreckungen sowie Außenprüfungen ab. Ausnahmen seien allerdings zulässig, wenn etwa wegen Verjährung ein endgültiger Steuerausfall drohe, erklärte ein Sprecher. Auch zahlreiche Städte halten während der Feiertage «Weihnachtsfrieden» mit ihren Bürgern.

Schlagworte zum Thema:  Sachsen, Finanzamt, Öffentliche Verwaltung, Weihnachten

Aktuell

Meistgelesen