| Sachsen

Beamtenbund drängt auf Übernahme des Tarifabschlusses

Beamtenbund fordert Übernahme des Tarifabschlusses.
Bild: Haufe Online Redaktion

Sachsens Beamtenbund drängt auf die Übernahme des Angestellten-Tarifabschlusses von Mitte März. Er forderte am Montag seine Mitglieder auf, dafür bei den Landtagsabgeordneten vorzusprechen.

Es sei eine Missachtung der Beamten-Leistungen, wenn die Übernahme des Abschlusses herausgezögert werde, erklärte Landesvorsitzender Gerhard Pöschmann. Für die Übernahme des Abschlusses muss der Landtag die Besoldungsordnung ändern.

Finanzminister Georg Unland (CDU) hatte sich im März gegen eine schnelle Übernahme ausgesprochen. Sachsen würde das 2013 und 2014 zusätzlich 154 Millionen Euro kosten. Der Tarifabschluss für die Angestellten im Öffentlichen Dienst schlägt für Sachsen in diesem und im folgenden Jahr mit Mehrkosten von 280 Millionen Euro zu Buche. Arbeitgeber und Gewerkschaften hatten sich auf ein Gehaltsplus von 5,6 Prozent in zwei Schritten für die rund 800.000 Angestellten der Länder geeinigt.

Schlagworte zum Thema:  Sachsen, TV-L, Tarifabschluss, Beamtenbezüge, Beamte, Übernahme

Aktuell

Meistgelesen